+
Seit Wochenbeginn wird für das Intersport-Gipfeltreffen in Oberammergau aufgebaut: Rund 700 Teilnehmer und Guides sind angekündigt.

Wieder kein Wetter-Glück

Intersport-Gipfeltreffen 2016 - 700 Teilnehmer erwartet

  • schließen

Oberammergau - Eine Veranstaltung mit touristischem Effekt: Das Intersport-Gipfeltreffen findet wieder in Oberammergau statt. Die Folge: Der Ort verbucht 3000 Übernachtungen auf einen Streich.

Auch so gewinnt man neue Gäste. Teilnehmer des Intersport-Gipfeltreffens waren im vergangenen Jahr von Oberammergau, der Natur und den Freizeitmöglichkeiten in den Ammergauer Alpen derart begeistert, dass sie noch vor Ort Urlaube mit der Familie buchten. Auch 2016 ist der Passionsort wieder Gastgeber dieses großen Outdoor-Test-Events des Sportbedarfs- und Sportbekleidungsunternehmens Intersport, zu dem rund 600 sportbegeisterte Kunden und Händler sowie 100 Guides erwartet werden. Für die Region eine perfekte Veranstaltung, sich als Urlaubsdestination zu präsentieren.

Wie bereits letztes Jahr scheint freilich das Wetter auch heuer nicht mitzuspielen. Wolkenverhangener Himmel und immer wieder Regenschauer werden den fünftägigen Naturgenuss trüben. Das Beste aus der Situation versucht man bei den Ammergauer Alpen zu machen und betreut die Gäste aus ganz Deutschland noch intensiver. Nachdem Geschäftsführer Christian Loth nur noch am Rande in die Organisation mit eingebunden ist, weil er gerade seinen Resturlaub abfeiert, ist Thorsten Unseld jetzt erster Ansprechpartner für Fragen aller Art. Er sieht das Wetter nicht so problematisch: „Wir haben nach der momentanen Vorhersage durchaus einige schöne Zeitfenster dabei. Außerdem ist das Publikum relativ unkompliziert. Wer sich viel in der Natur bewegt, weiß damit umzugehen, wenn nicht immer die Sonne scheint.“

Insgesamt 24 Touren – ganz gemütlich ins Graswangtal, hinauf auf Laber und Kofel bis hin Mountainbike-Runden – erwartet die Teilnehmer des Gipfeltreffens, die im gesamten Ammertal untergebracht sind und etwa 3000 Übernachtungen generieren. Zum Vergleich, beim König-Ludwig-Lauf sind es 10.000. Los geht’s am Mittwoch,14. Juni,  mit der Begrüßung um 18 Uhr im Passionstheater, wo auch Spielleiter Christian Stückl zur Geschichte der Passionsspiele sprechen wird. Mit eingebunden in die Betreuung der Teilnehmer sind in diesem Jahr verstärkt Personal der Ammergauer Alpen GmbH sowie Vereine und weitere Helfer aus dem Dorf. „Ich muss sagen, dass alles sehr gut klappt“, freut sich Unseld: „Der ganze Ort profitiert ja auch irgendwie davon.“

Noch bis 2017 läuft der Vertrag mit Intersport für das Gipfeltreffen, dann ist als „Welcome-Ort“ Schloss Linderhof im Gespräch.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bürgerbegehren zum Kurhaus
Seit über fünf Jahren wird in Bad Bayersoien über die Zukunft des Kurhauses debattiert. Jetzt lässt Hotel-Chef Wolfgang Friedel eine Bombe platzen. 
Bürgerbegehren zum Kurhaus
Eine Dachmarke für die Zugspitz Region
Gemeinsam stark: Die Zugspitz Region plant, eine Dachmarke für den gesamten Landkreis zu entwickeln. Ein umfangreiches Vorhaben, für das nun ein Zuschuss von Leader …
Eine Dachmarke für die Zugspitz Region
Unfallflucht auf der B 2
Einen Schaden von 4000 Euro hat ein Rastatter an seinem Wagen zu beklagen. Dieser ist das Resultat eines Unfalls auf der B2. Verursacht hat diesen jedoch ein anderer …
Unfallflucht auf der B 2
Dauerhaftes Denkmal für Mäzen James Loeb
Der Mäzen hat Murnau reich beschenkt: James Loeb finanzierte unter anderem das Gemeindekrankenhaus. Heute gilt er als eine der großen Persönlichkeiten des Orts. Im …
Dauerhaftes Denkmal für Mäzen James Loeb

Kommentare