+
Wohin nur mit den Klamotten? So wie diese junge Frau fragen sich viele andere vielleicht auch, wo sie ihre gute Kleidung für ein bisschen Geld an den „Mann“ bringen können.

Novum im Landkreis 

Endlich: Erster Basar für "Ladies only"

Riegsee - Schöne Taschen, sexy Schuhe, neueste Mode, darunter vielleicht sogar das ein oder andere Designerstück, aber auch ganz normale Klamotten: All dies und vieles mehr an zwar schon getragenen, aber trotzdem bestens erhaltenen Damen-Utensilien wird es beim ersten „Ladies Basar“ am 8. Oktober in Riegsee geben.

So wie Vreni Daisenberger geht es in und um Murnau garantiert vielen Frauen. Man gönnt sich immer wieder mal die ein oder andere neue Klamotte, weil einem halt so danach ist. Irgendwann quillt der Kleiderschrank über und man stellt entsetzt fest, dass man dieses oder jenes Kleidungstück oder diese oder jene Schuhe ja so gut wie nie getragen hat – und aus verschiedenen Gründen wohl auch nicht mehr tragen wird. Doch wohin damit? Kostenlos weggeben möchte man die guten Röcke, Kleider, Hosen, Blusen, Jacken und Shirts dann doch nicht. Aber auf Kindersachen-Basaren ist meist bei Frauen-Größe 34 Schluss. Die heute 29-jährige Daisenberger, die quasi durch ihre Tante Angelika Wagner in die Murnauer Basargruppe mit hineingewachsen ist, hat von klein auf den Wunsch nach einem extra „Ladies Basar“ mitbekommen. „Der kleine Damen-Tisch beim Kinder-Basar in Murnau wurde nämlich immer größer und größer“, schildert Daisenberger, die heute als Kundenberaterin in der Sparkasse Garmisch arbeitet und aktiv im Organisationsteam für den Murnauer Christkindlmarkt dabei ist. Diese Idee, die in all den Jahren eben nur eine Idee geblieben war, wird Daisenberger nun selbst zusammen mit 14 weiteren Helferinnen in die Tat umsetzen. „Warum sollen sich nicht andere Frauen über das ein oder andere gute Stück freuen?“, fragt sich Daisenberger. „Außerdem kann man sich mit jedem so verdienten Euro wieder Neues anschaffen.“ Am Samstag, 8. Oktober, wird von 12.30 bis 15 Uhr im Haus des Gastes in Riegsee der erste „Ladies Basar“ der Region stattfinden. Verkauft wird vorsortierte, saubere und einwandfreie Damenbekleidung, saisonunabhängig und in allen Größen, sowie Schuhe, Schals, Tücher, Taschen und Bücher. „Schon seit 2. September kann man sich dafür online anmelden“, erklärt Daisenberger, „Und wir haben bereits über 60 Verkäuferinnen, ohne groß Werbung gemacht zu haben.“ Warum Riegsee und nicht die allbewährte Location der Murnauer Basar-Gruppe im Kultur- und Tagungszentrum? Um den Aufwand beim ersten „Ladies Basar“ so gering wie möglich zu halten und weil die Kleiderständer und Bügel der Murnauer Basar-Gruppe ohnehin in einem Stadel bei Riegsee untergebracht sind, beschloss Daisenberger, in der Gemeinde Riegsee nachzufragen. „Dort war man offen“, schildert Daisenberger, „und hat uns das Haus des Gastes gleich kostenlos, nur gegen Reinigungskosten, zur Verfügung gestellt.“ Als Dank für dieses Entgegenkommen hat das Organisationsteam beschlossen, zehn Prozent des angelieferten Warenwertes einzubehalten und dieses Geld samt der Einnahmen aus dem Getränke- und Kuchenverkauf an den Kindergarten Riegsee zu spenden. Der Elternbeirat des Kindergartens wiederum übernimmt das Catering für den Basar. Neben Kaffee und Kuchen wird es auch Prosecco geben, mit dem man auf die erfolgreichen Einkäufe anstoßen kann. Wer also beim ersten „Ladies Basar“ mitmachen will, kann die Richtlinien und weitere Informationen, unter anderem über den Erhalt einer Kundennummer, im Internet auf der Homepage www.kin dersachenbasar-murnau.de/ladies-basar.html finden. Auch auf der Facebook-Seite „Ladies-Basar Staffelsee-Riegsee“ findet man Angaben.

Michaela Sperer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

60 Jahre Laber-Bergbahn: Abfahren auf Nostalgie
Es ist der schönste Aussichtsberg im Ammertal. Seit 60 Jahren befördert die Bergbahn nun schon Gäste auf den Laber. Und die hat ihren ganz besonderen Charme. 
60 Jahre Laber-Bergbahn: Abfahren auf Nostalgie
Der Wolf ist da!
Der Wolf hat den Landkreis Garmisch-Partenkirchen für sich entdeckt: Im Bereich Hörnle/Aufacker wurden Spuren gesichtet, die eindeutig auf den Beutegreifer hinweisen. …
Der Wolf ist da!
Maschkera-Umzug: Ein Ort steht Kopf
Der Unsinnige Donnerstag in Mittenwald hätte nicht schöner sein können: Maschkera und tausende Schaulustige bevölkerten bei Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen …
Maschkera-Umzug: Ein Ort steht Kopf
Stromverträge: Tricksereien am Telefon
Mittenwalder werden derzeit mit unerlaubter Telefonwerbung konfrontiert. Dubiose Strom-Anbieter sind auf Kundenfang.
Stromverträge: Tricksereien am Telefon

Kommentare