+
Wird modernisiert: das Garmisch-Partenkirchner Kongresshaus.

15 Millionen Euro für Umbau kalkuliert

Der nächste Schritt hin zum modernen Kongresshaus

  • schließen

Garmisch-Partenkirchen - In Sachen Kongresshaus geht's voran: Der Wettbewerb für Anbau und Tiefgarage wurde im Amtsblatt der Europäischen Union ausgeschrieben. Schon 2016 soll das Projekt beginnen. 

Der nächste Schritt hin zum modernen Kongresshaus ist getan. Der Realisierungs-Wettbewerb für die neue Verbindung zwischen dem Festsaal Werdenfels und dem Richard-Strauss-Saal, sowie einer Tiefgarage unter dem vorhandenen Parkplatz ist nun im Amtsblatt der Europäischen Union ausgeschrieben. Diese Ausschreibung umfasse auch die Oberfläche der künftigen Garage, auf der zusätzlich Ausstellungsflächen entstehen sollen, erklärt Garmisch-Partenkirchens Bürgermeisterin Dr. Sigrid Meierhofer (SPD). Damit fällt der Kurpark für eine derartige Nutzung raus: „Diese Lösung war nie glücklich“, sagt Markus Gehrle-Neff, Stellvertretender Bauamtsleiter. „Dadurch ist immer ein sehr hoher Flurschaden entstanden.“

Kernaufgabe für die Planer, deren Unterlagen im April 2016 ein Preisgericht bewertet, ist es, die Erschließungsachse zwischen den beiden Sälen neu zu gestalten. Dazu gehören auch die Küche, deren Größe reduziert werden soll, die Lagerflächen, die Anlieferung und die Infrastruktur im Haus. Aktuell gestaltet sich ein Umbau im Haus sehr kompliziert, da die einzelnen Gebäudeteile – der Konzertsaal stammt von 1964, der Festsaal wurde als Pressezentrum für die Ski-Weltmeisterschaften 1978 errichtet – sehr schlecht miteinander verbunden sind. Die spätere Sanierung des Bestands müssten die Architekten genau wie den Neubau eines konzerttauglichen Saals, für den Zuschüsse erforderlich sind, ebenfalls im Blick behalten. Letzterer „soll dann angedockt werden“, erklärt Meierhofer.

Für die Umgestaltung des Kongressbereichs samt Anbau sowie die Tiefgarage kalkuliert die Bürgermeisterin etwa 15 Millionen Euro. Das sei machbar, meint sie. „Alle Extras wurden rausgenommen, wir haben das Ganze rein darauf konzentriert, was die Kongressabteilung braucht“, betont Gehrle-Neff. Der Bau der Tiefgarage sei in Zusammenhang mit dem neuen Verkehrskonzept fürs Garmischer Zentrum förderfähig, hat die Bürgermeisterin bereits erfahren. Der Austausch mit der Regierung von Oberbayern sei rege „und alle Seiten sind zuversichtlich, dass wir eine Lösung finden“.

Zehn Bewerber werden unter all denen, die sich nun auf die Ausschreibung im EU-Amtsblatt melden, ausgewählt. „Entscheidend ist, dass sie den Anforderungen auch gerecht werden“, sagt der Bauamts-Vize. „Kurz vor Weihnachten werden dann die Unterlagen verschickt.“ Die europaweite Ausschreibung, die der Markt an ein Planungsbüro in München vergeben hat, „erforderte eine intensive Vorbereitung, im Vorfeld galt es, eine ganze Reihe an Fragen zu klären“. Die 300 000 Euro, die für den Realisierungswettbewerb im Haushalt eingestellt sind, werden demzufolge heuer nur teilweise ausgeschöpft.

Trotzdem hofft Meierhofer, dass das Projekt 2016 beginnt – „zumindest mit der Tiefgarage“. Ziel sei es, das Kongresshaus während der Bauarbeiten zu nutzen. „Sehr viel kann passieren, ohne den Bestand anzutasten.“ Damit werde dem Wunsch der Fachabteilung von GaPa-Tourismus entsprochen, bekräftigt Gehrle-Neff. In einem nächsten Schritt sind die Tourismus-Experten gefordert: Sie müssen ein Raumkonzept aufstellen, das zeigt, welche Flächen – von Ausstellungsbereichen bis zu kleinen Einheiten für Gruppenarbeiten – für den Kongressbetrieb nötig sind.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannte drängen Mann (60) zum Kauf von Töpfen 
Unbekannte haben in Murnau einen Mann (60) zum Kauf von Töpfen und Messersets gedrängt. Die Täter machten sich anschließend aus dem Staub.  
Unbekannte drängen Mann (60) zum Kauf von Töpfen 
Mann trägt Tätowierung mit NS-Symbol am Arm - jetzt muss er sich dafür verantworten
Ein Tattoo mit Folgen: Gegen einen 31-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Grund ist seine Tätowierung.
Mann trägt Tätowierung mit NS-Symbol am Arm - jetzt muss er sich dafür verantworten
Mann (26) mit Drogen und Waffen im Zug erwischt - in seiner Wohnung stößt die Polizei auf Außergewöhnliches
Aphetamine, Marihuana, ein Messer und noch mehr haben Polizisten bei einem Sicherheitsmitarbeiter entdeckt. Auch in seiner Wohnung wurden die Beamten fündig. Und wie.
Mann (26) mit Drogen und Waffen im Zug erwischt - in seiner Wohnung stößt die Polizei auf Außergewöhnliches
Zwei Flaschen Sekt gestohlen: Mehrfach vorbestrafter Rentner muss ins Gefängnis
Ein mehrfach vorbestrafter Ammertaler (74) muss ins Gefängnis. Er hatte in Oberammergau zwei Flaschen Sekt gestohlen.
Zwei Flaschen Sekt gestohlen: Mehrfach vorbestrafter Rentner muss ins Gefängnis

Kommentare