+
Venusgrotte am Schloss Linderhof wird restauriert

Weitere Millionen sind notwendig

Schloss Linderhof:  Kostenexplosion bei der Venusgrotte

Die Sanierung der Venusgrotte in Schloss Linderhof ist nicht nur architektonisch ein Projekt der Superlative, sondern mit Kosten von 25 Millionen Euro auch in puncto Finanzen. Jetzt zeigt sich: Das viele Geld reicht nicht.

Linderhof/München – Wie die CSU-Landtagabgeordneten Martin Bachhuber und Harald Kühn in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekannt geben, musste der Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen am Mittwoch weitere Mittel freigeben. Aktuell sind zusätzlich acht Millionen Euro notwendig. „Die genehmigten Gesamtkosten belaufen sich somit auf 33,25 Millionen Euro.“

Was zu der Kostenexplosion von 32 Prozent geführt hat, lassen die CSU-Vertreter im Maximilianeum offen. Stattdessen heißt es: „Linderhof hat eine ebenso kulturelle wie strukturpolitische Bedeutung. Die heutige Entscheidung des Haushaltsausschusses ist daher ein gutes Signal für Kultur und Tourismus in der Region.“

Schließlich gibt es mit Linderhof und Co. größere Pläne: Unter dem Titel „Gebaute Träume – Die Schlösser Neuschwanstein, Linderhof und Herrenchiemsee des Bayerischen Königs Ludwig II.“ sollen die Bauten in die Vorschlagsliste für das UNESCO-Welterbe eingetragen werden. „Nach derzeitigem Stand könnte die Nominierung zum 1. Februar 2022 erfolgen.

Das ist auch das Jahr, in dem die umfangreichen Arbeiten in der Venusgrotte eigentlich abgeschlossen sein sollten. Solange bleibt der Touristenmagnet für die Öffentlichkeit geschlossen .

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Totalschaden am Rettungswagen - Gemeinde in der Pflicht?
Nach dem Unfall in Garmisch-Partenkirchen stellt sich die Frage nach der Schuld. Ein Baum hatte den kompletten Aufbau eine Rettungswagens weggerissen. Dabei aber war der …
Totalschaden am Rettungswagen - Gemeinde in der Pflicht?
Münchnerin (32) stürzt an der Wettersteinspitze in den Tod
Drei Bergsteiger waren am Samstagmittag an der Wettersteinspitze unterwegs. Eine Münchnerin verlor den Halt - und stürzte 60 Meter in die Tiefe. Jede Hilfe kam für sie …
Münchnerin (32) stürzt an der Wettersteinspitze in den Tod
Gewerbe in Wallgau: Vier Hektar voll Potenzial
Lange hat es gedauert, jetzt ist Wallgau einem neuen vier Hektar großen Gewerbegebiet einen entscheidenden Schritt näher gekommen. Der Gemeinderat beschloss die …
Gewerbe in Wallgau: Vier Hektar voll Potenzial
Auszeichnung fürs Tierheim: Umweltminister erkennt vorbildliche Arbeit an
Vorbildlich – dieses Wort fällt häufig in Verbindung mit dem Garmisch-Partenkirchner Tierheim. Deshalb hat Landrat Anton Speer die Einrichtung auch für den Bayerischen …
Auszeichnung fürs Tierheim: Umweltminister erkennt vorbildliche Arbeit an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.