Impfzentrum
+
Das Impfzentrum in Garmisch-Partenkirchen – das Bild entstand am 27. Dezember 2020, kurz vor der Eröffnung – soll vorerst bestehen bleiben. Über Herbst und Winter will man breit aufgestellt sein. Der Landkreistag, der Kommunale Spitzenverband der 71 bayerischen Landkreise, hatte angesichts der vierten Welle davor gewarnt, die Impfzentren voreilig zu schließen. Es würde Wochen, wenn nicht Monate dauern, sie bei Bedarf wieder zu öffnen.

Containerstandort am Alpspitz-Wellenbad bleibt vorerst bestehen – die Außenstelle in Murnau wurde geschlossen

Die »smarte Lösung« eines Impfzentrums

  • Ilka Trautmann
    VonIlka Trautmann
    schließen

Landkreis – Die Außenstelle Murnau des Impfzentrums Garmisch-Partenkirchen hat ausgedient und wurde nach entsprechender Ankündigung zum 1. September geschlossen. Zu gering war hier zuletzt die Nachfrage.

Zu Beginn, das war im Mai 2021, nutzten die Bürgerinnen und Bürger aus Murnau und Umgebung die Impfmöglichkeit im Parterre des Kultur- und Tagungszentrums noch rege, doch dann fielen die Zahlen ab. Von anfangs bis zu 144 Erstimpfungen an einem Tag, musste das Angebot in Murnau im Laufe des Sommers angepasst, sprich nach unten korrigiert werden. Im August waren es nur noch bis zu 15 Besucher pro Öffnungstag.

„Wir hätten uns bessere Zahlen für die Außenstelle in Murnau gewünscht“, ist Stephan Scharf, der Sprecher des Landratsamtes Garmisch-Partenkirchen, ehrlich. An 35 Öffnungstagen wurden 1076 Erst- und 1087 Zweitimpfungen verabreicht. Ein gewisses Dilemma wird anhand der Zahlen deutlich: Als der Drang nach einer Impfung am größten war, hatte der Landkreis viel zu wenig Impfdosen, um eine Außenstelle zu versorgen. Und als schließlich ausreichend Impfstoff vorhanden war, hatten vor allem die Haus- und Betriebsärzte das Impftempo gemacht. Die Bürgermeister der nördlichen Landkreisgemeinden hatten auf die Außenstelle gedrängt, doch der Bedarf hatte schon kurze Zeit nach der Eröffnung am 8. Mai stetig abgenommen.

Wie es mit dem Impfzentrum in Garmisch-Partenkirchen am Alpspitz-Wellenbad weitergeht, zeichnet sich bereits ab. Vom Landkreistag wurde jetzt angeregt, dass die Zentren bis April 2022 Bestand haben sollten – eine Kostenübernahme durch den Freistaat vorausgesetzt und natürlich auch eine fortlaufende Prüfung des Bedarfs. Überraschend kommt diese Ankündigung nicht, „denn über Herbst und Winter will man breit aufgestellt sein“, meint auch Stephan Scharf. Der Pressesprecher des Landratsamtes betont, dass man in Garmisch-Partenkirchen mit dem Containerstandort am Alp­spitz-Wellenbad ohnehin eine „smarte Lösung“ gefunden habe. Und er verweist darauf, dass die geforderten niederschwelligen Angebote durch mobile Impf-Teams im Landkreis auch künftig umgesetzt werden, um so weitere Menschen für die Corona-Impfung gewinnen zu können.

Am Freitag, 3. September, ist das mobile Impfteam von 15.30 bis 18.30 Uhr auf dem Edeka-Parkplatz in Krün; am Samstag, 4. September, gibt es eine Sonderimpfaktion von 9.30 bis 12.30 Uhr auf dem Parkplatz am Zugspitz-Schwimmbad in Grainau. Auch am folgenden Wochenende sind die Teams unterwegs: Am Freitag, 10. September, findet eine Aktion von 15.30 bis 18.30 Uhr am Edeka-Parkplatz in Uffing statt; am Samstag, 11. September, ist man von 9.30 bis 12.30 Uhr am Parkplatz Ferchenbach in Seehausen. tra

Quelle: Kreisbote

Auch interessant

Kommentare