Neue Lehrerinnen
+
Begrüßung der neuen Lehrerinnen (v.l.) Hannah-Lena Stichel, Christina Dornauer und Babinja Wirth durch Rektorin Anja Zwerger und Konrektor Wolfgang Schwab.

Begrüßung der neuen Kolleginnen

Drei neue Lehrerinnen an der Grund- und Mittelschule Mittenwald

  • VonWolfgang Kunz
    schließen

Mittenwald – Die Ausnahmesituation bleibt. Mit dem Schulbeginn an der Grund- und Mittelschule beginnt für die 22 Lehr- und Fachkräfte und ihren rund 250 Schülern ein weiteres „Corona-Schuljahr“. Die jetzt aus dem Mutterschutz zurückgekommene Rektorin Anja Zwerger wurde im Schuljahr 2020/2021 von Konrektor Wolfgang Schwab vertreten.

„Für mich war dies eine intensive Zeit“, blickt Konrektor Wolfgang Schwab auf seine elf Monate zurück, „ständig mussten wir auf neue Vorgaben aus dem Ministerium reagieren“. Unterstützt wurde Schwab von Stellvertreterin Karin Wengler-Briegel und dem gesamten Kollegium. „Sie haben alle geholfen, denn es mussten vielfältige Aufgaben bewältigt werden“. Schwab zählt hier die Mittagsbetreuung, die Zusammenarbeit mit dem Schul- und Jugendamt, der Schulsozialarbeiterin, der Marktgemeinde und den Behörden auf. „Im neuen Schuljahr übernehme ich keine Klasse, da ich weiter viele Schulleiter-Aufgaben übernehmen darf“. Drei neue weibliche Lehrkräfte unterrichten ab sofort an der Schule am Mauthweg. Die Klassenlehrerin für die 3 c wird Babinja Wirth. Die 26-Jährige ist in Nürnberg geboren und hat dort studiert. „Ich unterrichte Sport, Deutsch, Mathematik, Kunst und Ethik aber auch in anderen Klassen“. Zuletzt war sie an der Grundschule Neuhaus/Pegnitz tätig und wurde nach ihrem Vorbereitungsdienst in Mittenwald eingestellt. „Da ich Mountainbikerin, Bergsteigerin und Leichtathletin bin, gefällt es mir in Mittenwald richtig gut“.

Die Leitung der Klasse 4 b hat Hannah-Lena Stichel übernommen. Die 27-Jährige ist in Aschaffenburg geboren. Nach ihrem Studium hat sie an der Grundschule Bayreuth Deutsch, Mathematik, Sozialkunde und Sport unterrichtet. „Ich bin glücklich, dass ich nach dem Referendariat nach Mittenwald versetzt worden bin, weil ich den Ort schon aus dem Urlaub kannte“.

Mit der in Neustadt a.d. Aisch geborenen Christina Dornauer ist die „dritte Fränkin“ unter dem Karwendel gelandet. Die 32-Jährige wohnt mit ihrem Mann in Gießenbach/Tirol und hat im letzten Schuljahr schon als mobile Reserve am Mauthweg unterrichtet. „Zuletzt war ich drei Jahre Klassenlehrerin in Geretsried. Ich bin froh, dass mein Versetzungsgesuch nach Mittenwald positiv entschieden wurde, denn hier treffe ich auf eine tolle Schule und viele nette Kollegen“. kun

Quelle: Kreisbote

Auch interessant

Kommentare