Festival
+
Organisieren das Festival „Murnow“: Veronika Jones und Nikolaus Gerold.

Familienfest in entspannter Atmosphäre am 4. September – es gilt die 3G-Regel

Festival »MurNow«: Hoffen auf gutes Wetter

Murnau – Viele Veranstaltungen fallen wegen der Corona-Pandemie nach wie vor auch in diesem Jahr aus. Nicht so das Festival „MurNow“, das am 4. September im Kulturpark ab 13 Uhr stattfinden soll (Einlass bereits ab 12 Uhr).

Natürlich gibt es einige Einschränkungen in diesem Jahr. Zuschauer können nur geimpft, getestet oder genesen am Festival teilnehmen. Die Teilnehmer­anzahl ist auf 400 Besucher begrenzt. Diese müssen ein Online-Ticket auf der Murnauer Website www.murnau.de lösen. Das Festival bleibt kostenlos, aber so will man die Kontrolle behalten. Am Einlass werden die Ausweise kontrolliert und hier bekommt man einen personalisierten Sitzplatz zugewiesen, so wird es Bierbänke an den beiden Bühnenarealen geben.

Der künstlerische Leiter Nikolaus Gerold bedankt sich an dieser Stelle bei der Sparda-Bank, Filiale Garmisch-Partenkirchen, die das Festival mit einer Spende unterstützt. „Das hat uns vor allem bei der Umsetzung der Hygienemaßnahmen sehr geholfen“, freut er sich.

Eine wichtige Voraussetzung braucht es für „MurNow“: stabiles Wetter. „Bei Dauerregen fällt es leider aus“, sagt Nikolaus Gerold, „aber von einem kurzen Schauer lassen wir uns das Fest nicht verderben.“

Nikolaus Gerold hat als Student der Humangeographie gelernt, Mensch und Raum zusammenzubringen. Dieses Können, menschliches Handeln räumlich zu organisieren, kommt ihm als künstlerischer Leiter des Festivals „MurNow“ zugute. Die Marktgemeinde Murnau hat für das große Familienfest erstmals eine solche Planstelle vorgesehen. Und sie stellt 10.000 Euro für das Familienfest bereit; der Gemeinderat stimmte dem Zuschuss zu, der Betrag ist im Haushalt bewilligt.

Die Gemeinderätin Veronika Jones von Bündnis 90 / Die Grünen gehört zum rund 25-köpfigen Organisatoren-Team von „MurNow“, das erstmals 2017 in Murnau für Begeisterung sorgte. Auch in den Jahren danach gab es das stets gut besuchte Festival – bis zur coronabedingten Pause in 2020. „Es gab immer eine entspannte Atmosphäre, es war immer ruhig und friedlich. Das ist ein Baustein des Konzepts“, berichtet sie. Doch bei aller guten Laune und Harmonie merkten die ehrenamtlichen Organisatoren, dass ein befähigter Leiter dem Festival gut tun würde. „Wir waren an die Kapazitätsgrenzen gestoßen“, räumt Jones ein. Ziel war es, das Fest zu etablieren, dazu musste die Arbeit im Vorfeld professionalisiert werden. Mit Nikolaus Gerold fanden die Verantwortlichen nun einen künstlerischen Leiter, der ein vielversprechendes Konzept vorlegte.

In erster Linie ist Gerold für das „MurNow“-Programm zuständig. Aber auch für die Erstellung und Umsetzung des Hygienekonzepts. Freiwillige HelferInnen werden noch immer gesucht. Wer Interesse hat, meldet sich gern auch kurzfristig bei Nikolaus Gerold unter Tel: 0157/33180857.

Das Programm

Es wird – wie in den Anfangsjahren des Festivals – kurze Auftritte von 12 Bands aus Murnau und Umgebung geben. Daneben sind Theateraufführungen vorgesehen, ein Clown treibt seine Späße, ein Geschichtenerzähler sowie Kunst-Mitmachaktionen runden das Programm ab. An den Holz-Marktständen werden Essen und Getränke verkauft.

Folgende Bands und Programmpunkte sind abwechselnd auf den beiden Bühnen - der Musikmuschel und der Wiesenbühne dabei:

• Wiesenbühne

13:55 – 14:25 Nina Nora feat. Paradigm Solo

15:35 – 16:05 Whitebiermo

16:50 – 17:15 Das Zimmertheater Uffing

18:00 – 18:30 Die Boogie Bugs

19:15 – 19:45 Pikant

20:30 – 21:00 Uhr Hamburg Hot Club

• Pavillon/Muschel

13:00 – 13:10 Eröffnung

13:10 – 13:55 Die Kitcheners

14:25 – 15:35 Herr Rauch; Denis Fink

16:05 – 16:50 Schneider Schwarz

17:15 – 18:00 Uhr Checktes 5

18:30 – 19:15 Groover‘s Combo

19:45 – 20:30 Bare Groove

21:00 – 22:00 Gamskampler

Alle Infos, speziell zum Einlass, auch unter murnau.de. kra / kb

Quelle: Kreisbote

Auch interessant

Kommentare