1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen
  4. Kreisbote

Freistaat unterstützt Schulen auf dem Weg zu einem „Digitales Klassenzimmer“

Erstellt:

Von: Wolfgang Kunz

Kommentare

Projekt
Vor der neuen Digitalen Tafel in Wallgau (v.l.): Bastian Eiter, Jutta Teschner und Florian Neuner. © Wolfgang Kunz

Krün / Wallgau – Für viele Jahrzehnte hat das analoge Klassenzimmer die Schulen bestimmt. Jetzt zieht die Digitalisierung in die Schulen ein. Im Rahmen des Masterplans BAYERN DIGITAL II unterstützt der Freistaat aus dem „Förderprogramm des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus“ mit Zuschüssen die öffentlichen Schulen auf dem Weg zu einem „Digitalen Klassenzimmer“.

Bürgermeister Bastian Eiter (WWV) steht im Zimmer der 2. Klasse der Grundschule vor einer riesigen digitalen Tafel und schreibt mit dem Zeigefinger auf den Touchscreen-Bildschirm >I love Woiga<. „Unser Gemeinderat hat die Anschaffung dieser 6.000 Euro teuren Digitaltafel einstimmig beschlossen, da wir aus dem >Förderprogramm Digitalbudget für das digitale Klassenzimmer< 4.000 Euro bekommen und nur 2.000 Euro an Eigenleistung aufbringen müssen“. Die Kombination aus einem Bildschirm und einer herkömmlichen Tafel ersetzt ein Personal-Computer (PC). Das digitale Klassenzimmer beinhaltet die Komponenten Lehrerarbeitsplatz mit einem Lehrer-PC, der Großbilddarstellung, einer Dokumentenkamera und einem Audiosystem. Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, digitale Geräte wie Notebooks, Tablets und Smartphones zu nutzen.

Beantragt wurden Fördermittel für je eine Tafel in Wallgau und Krün im Rathaus Wallgau von Verwaltungsfachwirt und IT-Experten Florian Neuner. „Er hat fast ein Jahr recherchiert und alles genauestens vorbereitet“, lässt Rathauschef Eiter wissen, „zusammen haben wir dann den Antrag für die beiden Schulen erstellt“. Im Zuge des Förderprogramms „Lehrer-Dienstgeräte“ konnten auch noch sechs Laptops an die Klassen-Lehrkräfte ausgegeben werden. Sie können damit direkt auf das Video-Board zugreifen und damit arbeiten. „Wenn die Lehrkräfte aus den beiden Schulen es wollen“, betont Eiter, „werden wir für alle weitere Digitaltafeln anschaffen“.

Die für die beiden Grundschulen zuständige Rektorin Jutta Teschner („In Krün hat die 3. Klasse eine Digitaltafel bekommen“) freut sich über die technische Erweiterung in den Klassenzimmern. „Wir gehen jetzt mit der Zeit und sind gerüstet für alle Arten von Distanzunterricht“. Ziel der beiden Gemeinden ist es, die vier Klassen in Wallgau und die fünf Klassen in Krün komplett mit Digitaltafeln auszustatten. „Nächstes Jahr“, verspricht Neuner, „werden wir dann beim Kultusministerium die weiteren Fördergelder beantragen“.

Übrigens: Schon seit 2008 unterrichtet die Grund- und Mittelschule Mittenwald quasi als Vorreiter in ihren 14 Klassenzimmern mit einem damals hochmodernen Wideboard, die alle aus Haushaltsmitteln der Marktgemeinde finanziert wurden. „Da bei diesem neuen Digitalpakt auch Ergänzungen möglich sind“, erklärt Rektorin Anja Zwerger, „wird unsere Schule jetzt Anträge für zwei Koffer mit je 16 I-Pads und für 20 Dokumentenkameras stellen“. kun

Auch interessant

Kommentare