1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen
  4. Kreisbote

150 Jahre Berufsschule Garmisch-Partenkirchen gefeiert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ilka Trautmann

Kommentare

Personen in Schule
Gelöste Stimmung beim Jubiläumsfest. © FOTOPRESS THOMAS SEHR

Im Landkreis Garmisch-Partenkirchen können sich junge Menschen optimal auf ihren Beruf vorbereiten - das äußerte Bayerns Kultusminister Piazolo bei der Feier zum 150-jährigen Jubiläum der Berufsschule Garmisch-Partenkirchen.

Am vergangenen Freitag bereits konnte die Staatliche Berufsschule Garmisch-Partenkirchen ihr 150-jähriges Jubiläum begehen. Gut gelaunt wurde im Beisein von Kultusminister Michael Piazolo auf die Erfolgsgeschichte zurückgeblickt. Die Staatliche Berufsschule ist eine der drei Säulen des Beruflichen Schulzentrums Garmisch-Partenkirchen. Am Standort Holzhof 5 sind außerdem die Staatliche Wirtschaftsschule und die Berufsfachschule für Kaufmännische Assistenten des Landkreises Garmisch-Partenkirchen etabliert.

„Das Angebot hier in Garmisch-Partenkirchen ist vielfältig: Es reicht von der Berufsvorbereitung über Metalltechnik, Wirtschaft und Verwaltung bis hin zu Gesundheit und Körperpflege sowie Gastronomie und Nahrung. Damit sind unsere jungen Menschen optimal auf das Arbeitsleben vorbereitet“, sagte Kultusminister Piazolo beim Festakt. Die Berufsschule biete auch die volle Bandbreite an Abschlüssen: So kann zusätzlich zum Berufsabschluss sowohl der Mittelschul- als auch ein Mittlerer Schulabschluss erworben werden, aber auch die Fachhochschulreife ist möglich. „Mit unserem dualen Bildungssystem bieten wir den Unternehmen eine hochwertige Ausbildung und sorgen für umfassend qualifizierte Fachkräfte, die sowohl Theorie als auch Praxis gut beherrschen. Die berufliche Bildung steht auch für Chancengerechtigkeit, da wir den Schülerinnen und Schülern entsprechend ihres Leistungsniveaus angepasste Ausbildungen anbieten können“, betonte Piazolo.

Im Beisein vieler Ehrengäste verschaffte sich der bayerische Kultusminister einen Eindruck von der Funktionalität der Gebäude, die für 24 Millionen grundlegend saniert und umgebaut wurden. Ein dreijähriger Kraftakt für den Landkreis. Aber jeder Euro, der in die Bildung gesteckt wird, ist gut investiert“, so der Minister.

Die Erfolgsgeschichte der Berufsschule Garmisch-Partenkirchen lässt sich an Zahlen festmachen: 1951 gab es für die rund 1.000 Schülerinnen und Schüler gerade einmal sechs Unterrichtsräume, 60 Schüler pro Klasse waren nicht selten. Aktuell beschulen 60 Lehrkräfte die rund 900 Schülerinnen und Schüler in modernen Unterrichtsräumen in verschiedenen Gebäuden oder flexibel über modernste digitale Methoden, die Klassenstärke ist auf maximal 30 Schüler beschränkt. kb

Auch interessant

Kommentare