1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen
  4. Kreisbote

Jetzt wachsen die Stacheln: Igel „Nikki“ kommt im Garmisch-Partenkirchner Tierheim wieder zu Kräften

Erstellt:

Kommentare

Igel
Nikki hat das Schlimmste überstanden. © Tierheim GAP

GAP – Mitte November wurde Igel „Nikki“ auf der Straße in sehr schlechtem Zustand gefunden. Er wog gerade einmal 200 Gramm, hatte durch eine Hautpilzerkrankung alle Stacheln (Igel haben ca. 8000 Stachel) verloren und litt an Lungenwürmern. Als er im Tierheim in Garmisch-Partenkirchen abgegeben wurde, bestand nicht viel Hoffnung für den jungen Igel.

Bei Monika Heinzinger, die die Igelstation des Tierheims betreut, kam er in die besten Hände. Nikki wurde immer wieder gebadet, sein kaputtes Immunsystem mit speziellen Vitaminen und Aufbaupräparaten wieder aufgebaut und seine nackte Haut mit Aloe Vera behandelt. Als der Jungigel stabil war, konnte die Wurmkur und eine Pilzbehandlung durchgeführt werden. Inzwischen geht es dem besonderen Patienten gut. Er hat stark an Gewicht zugenommen und seine Stacheln wachsen nach. Nikki bleibt noch den ganzen Winter über in der Igelstation, wird bald in den Winterschlaf gehen und kann dann hoffentlich im Frühjahr als prächtiger Igel mit allen 8000 Stacheln wieder ausgewildert werden. kb

Auch interessant

Kommentare