1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen
  4. Kreisbote

Umsetzung der Corona-Regeln in Garmisch-Partenkirchen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Digitaler Impfpass
Landratsamt und Polizei werden die Umsetzung der geltenden Coronaregeln im Landkreis Garmisch-Partenkirchen überwachen. © Bihlmayerfotografie

Das Landratsamt Garmisch-Partenkirchen hat gemeinsam mit der Polizei verstärkte Kontrollen in der Innengastronomie und im Bereich von Freizeit- und Sportveranstaltungen angekündigt. Die Maßnahmen sollen die weitere Ausbreitung des Coronavirus eindämmen.

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie ist die Einhaltung der geltenden Regeln, unter anderem in der Gastronomie und im Veranstaltungsbereich, wichtig. Durch verstärkte Kontrollen soll dies jetzt in unserer Region sichergestellt werden. Wie in weiten Teilen Bayerns sind auch im Landkreis Garmisch-Partenkirchen in den letzten Wochen die Corona-Fallzahlen stark angestiegen, ebenso die Belegung der Intensivbetten. Eines der zentralen Instrumente zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind die 3G-, 3G plus- sowie 2G-Regelungen.

Auf Einladung des Landratsamtes und der Polizei hatten sich am Dienstag, 16. November, Vertreter des Hotel- und Gaststättenverbandes, der Bayerischen Zugspitzbahn, des Sportclubs Riessersee und weitere Fremdenverkehrsexperten im Garmisch-Partenkirchner Kongresshaus getroffen. Aufgrund der sehr ernsten Corona-Lage appellierten die Behördenvertreter an die Teilnehmer, die geltenden Hygieneregeln konsequent einzuhalten, denn nur gemeinsam könne die Pandemie wirksam bekämpft werden. Entsprechend dem Beschluss des Ministerrates sollen in den nächsten Tagen und Wochen verstärkte Kontrollen der Polizei und des Gesundheitsamtes erfolgen. In vielen Bereichen, so in der Innengastronomie und in der Beherbergung, gilt in Bayern seit dem 16. November bereits die sogenannte 2G-Regelung. Damit wird der Schwerpunkt der Kontrollen unter anderem bei den gültigen Impfnachweisen liegen. kb

Auch interessant

Kommentare