Konzert
+
Gerda Prochaska (l.) organisiert das Konzert mit Angelika Lichtensterns Nymphenburger Streichersolisten in St. Martin.

Angelika Lichtensterns Nymphenburger Streichersolisten treten auf

Konzert Garmisch-Partenkirchner Künstlerin in St. Martin 

GAP – Mit bekannten und virtuosen Werken der Wiener Klassik, von Joseph Haydn (1732 - 1809) und Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791), gastieren am Sonntag, 12. September, 16.30 Uhr, die Nymphenburger Streichersolisten unter Leitung von Angelika Lichtenstern in der Garmischer Pfarrkirche St. Martin. Gerda Prochaska, die seit mehr als 30 Jahren eine Konzertagentur betreibt, hat bewusst und sehr gern für dieses Konzert mit Lichtenstern eine Garmisch-Partenkirchnerin mit ihrem Ensemble verpflichtet. „Künstler aus der Heimat werden vor Ort gern übersehen“, so die leise Kritik der erfahrenen Managerin.

„Das Konzert war bereits für den 30.12.2020 geplant. Jetzt holen wir es nach, und die Freude ist groß“. Prochaska, die Frau von Opernsängerlegende Robert Stolze, die seit 1949 unter der Alpspitze lebt, weiß, wovon sie spricht. Als Mezzosopranistin stand sie Jahrzehnte auf Opern- und Konzertbühnen, bevor sie sich der Agenturarbeit widmete. Den Werdegang von Lichtenstern hat sie immer verfolgt, sie mehrfach bereits verpflichtet. „Eine exzellente Violinistin und glänzende Kammermusikerin“, schwärmt sie. „Wir arbeiten seit Jahren erfolgreich zusammen und jetzt, wo nach Corona wieder etwas stattfinden kann, freue ich mich besonders darauf, vor heimischen Publikum auftreten zu dürfen“, erklärt Lichtenstern. In Europa und den USA ist die Geigerin in den Konzertsälen keine Unbekannte. Sie spielte bereits mit namhaften Orchestern, hat Auftritte bei renommierten Festivals und arbeitet mit bekannten Künstlerpersönlichkeiten zusammen.

Über ihre Tätigkeit als Solistin und Künstlerische Leiterin der Nymphenburger Streichersolisten hinaus ist sie Mitglied der Münchner Bachsolisten und Konzertmeisterin der Taschenphilharmonie München. Ihr Können gibt sie als Musikpädagogin an der hiesigen Musikschule weiter. Das Konzertprogramm hat sie mit heiteren, eingängigen und doch anspruchsvollen Werken zusammengestellt. Wer kennt sie nicht, die ‚Ohrwürmer‘ aus der Mozart-Oper „Die Zauberflöte“. Das Kammermusik-Ensemble spielt die Zauberflöten-Ouvertüre in einer Fassung für Streichquintett von Herbert Seibl. Für Streicherbegleitung – Christiane Lukas, Florian Simons (beide Violine), Brindusa Ernst (Viola), Herbert Seibl (Kontrabass) – wurden ebenfalls das Mozartsche Violinkonzert A-Dur, KV 219 und Haydns Konzert für Violoncello C-Dur bearbeitet. Lichtenstern ist die Solistin des Violinkonzerts.

Für das Cellokonzert konnte der Virtuose und Cello-Professor Markus Wagner gewonnen werden. „Er ist Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe, im In- und Ausland ein gefragter Solist und meinem Ensemble in besonderer Weise verbunden“. Der Konzertnachmittag in dem barocken Gotteshaus am Garmischer Marienplatz verspricht also ein musikalisches Schmankerl zu werden. Da das Platzkontingent begrenzt ist, sollten sich Musikliebhaber rechtzeitig ihre Karten sichern. Eintrittspreis: 18 Euro, Tickets unter 08821-9093495 (Prochaska), Restkarten vor Ort. sm

Quelle: Kreisbote

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare