Skifahrer
+
Am 19. November fiel der Startschuss für die Skisaison auf der Zugspitze. Zu beachten ist: Aus 2G wurde inzwischen 2G plus.

Update: Skisaison auf Deutschlands höchstem Gipfel jetzt unter 2G +

Saison auf der Zugspitze - Regeln wurden nachgeschärft

  • Ilka Trautmann
    VonIlka Trautmann
    schließen

Update: Die ersten Pisten sind präpariert, die Wintersaison zumindest auf der Zugspitze konnte starten. Am 19. November war der Skispaß noch mit 2G zu genießen - seit dem heutigen 24. November gilt 2G plus. Nur Geimpfte und Genesene mit einem zusätzlichen PoC-Antigentest können die Seilbahn Zugspitze und die Zahnradbahn (Bergstrecke) nutzen.

Damit Skifahrer und Winterfreunde ihren Aufenthalt sicher und entspannt genießen können, hat die Bayerische Zugspitzbahn AG ein umfangreiches Hygienekonzept für ihre Bergbahnen und Gastronomiebetriebe erarbeitet. Zum Saisonstart am 19. November galt die 2G-Regel für die Nutzung der Bergbahnen und Skilifte. Damit musste ein gültiges Ausweisdokument zusammen mit einem der folgenden Zertifikate vorgelegt werden: • Nachweis über eine vollständige Schutz­impfung gegen das Coronavirus oder ein • anerkannter Nachweis über eine vorherige Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mit einem positiven PCR-Test, der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate alt ist. Kinder unter 12 Jahren müssen keinen 2G-Nachweis erbringen. Inzwischen wurden die Voraussetzungen nachgeschärft: Seit 24. November gilt bei der Bayerischen Zugspitzbahn 2G plus. Grundlage sind die neuen Corona-Regeln, die Bayern angesichts steigender Corona-Infektionszahlen erlassen hat.

In allen Innenräumen, Anstehbereichen (außen und innen), in den Seilbahn-Kabinen, der Zahnradbahn sowie Sessel- und Schleppliften, muss zudem eine FFP2-Maske getragen werden. Die Regelungen können sich – je nach Infektionslage und gesetzlichen Vorgaben – während der Wintersaison noch ändern. Bitte informieren Sie sich unter https://zugspitze.de/corona 

Eine Besonderheit betrifft die Zahnradbahn: Auf der Talstrecke zwischen Garmisch-Partenkirchen und Eibsee verkehrt die Zahnradbahn im ÖPNV. Gäste, die nur auf dieser Strecke fahren, benötigen keinen 2G plus-Nachweis.
Für die Fahrt auf der Bergstrecke (zur Zugspitze) muss aktuell ein 2G plus-Nachweis zusammen mit dem Ausweis vorgelegt werden (geimpft oder genesen + zusätzlicher PoC-Antigentest). Die Kontrollen hierzu finden bereits am Bahnsteig vor dem Einstieg in den Zug statt.

Quelle: Kreisbote

Auch interessant

Kommentare