1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen
  4. Kreisbote

Saatgutbibliothek sorgt für Sortenvielfalt

Erstellt:

Kommentare

Bernadette Wimmer
Kreisfachberaterin Bernadette Wimmer begutachtet den Samen vom Russischen Federkohl. © privat

GAP – Seit Anfang Oktober läuft das von Ehrenamtlichen initiierte neue Projekt der Bücherei Hindenburgstraße in Garmisch-Partenkirchen: Die „Grüne BIB“, die sich dem Erhalt von Nutzpflanzen widmet und für Sortenvielfalt steht.

Saatgutbibliotheken sind Orte, an denen man sortenreines und samenfestes Saatgut, „ausleihen” kann. In der Bücherei Hindenburgstraße soll ab März 2022 kostenlos Saatgut für die Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Dieses Saatgut kann zuhause auf dem Balkon oder im Garten ausgesät werden. Nach der Ernte werden die Samen aufbewahrt und getrocknet, um diese dann – wie ein Buch – für den oder die nächste „Ausleiher:in“ zurück in die Bibliothek zu bringen.

Eine erste großzügige Spende ist nun von Bernadette Wimmer, der Kreisfachberaterin für Gartenkultur und Landespflege am Landratsamt, eingegangen. Sie bearbeitet mit großer Leidenschaft einen Sonnenacker und gibt gerne von ihrem überschüssigen, samenfesten Saatgut ab. Wimmer baut bevorzugt besondere Gemüsesorten an, wie z. B. den Russischen Federkohl, eine Grünkohl-Sorte oder Flower Sprouts, eine Kreuzung aus Rosenkohl und Grünkohl. „Diese Sorten schaffen es auch in unserem Klima, draußen zu überwintern und bieten dann im folgenden Frühjahr viele Blüten für Insekten. Einige Wochen nach der Blüte kann man das Saatgut ernten“, erklärt die Gartenfachberaterin.

Gesucht wird samenfestes Saatgut (kein Hybrid-Saatgut) von alten Gemüsesorten oder Kräutern. Wer Samen übrig hat, kann diese zu den Öffnungszeiten der Bücherei Hindenburgstraße – am besten in Papiertüten verpackt – dort abgeben (Hindenburgstr. 39): Dienstag von 14 bis 17 Uhr, Donnerstag 16 bis 18 Uhr, Freitag 17 bis 19 Uhr, sowie am Samstag von 16.30 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 12.30 Uhr.

Die Privatinitiative freut sich über jede Spende, damit ab März 2022 die Ausleihe für alle pflanzaffine Bürgerinnen und Bürger beginnen kann. Die Saatgutbibliothek ist ein weiterer Schritt zu mehr Nachhaltigkeit und ein positiver Beitrag zur Klimaverbesserung! kb

Auch interessant

Kommentare