1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen
  4. Kreisbote

Über Hunderte von Besuchern versammelten sich am Kirchplatz in Mittenwald

Erstellt:

Von: Wolfgang Kunz

Kommentare

Pfarrfest
Pfarrgemeinderats-Vorsitzende Lisi Wörnle und Schriftführerin Helen Wimmer vom Organisationsteam. © Wolfgang Kunz

Mittenwald – Pfarrer Michael Wehrsdorf durfte sich nach seiner gehaltenen Patrozinium-Messe in der Pfarrkirche St. Peter und Paul beim anschließenden Pfarrfest über Hunderte von Besuchern freuen.

Organisiert hatten das Fest der Pfarrgemeinderat unter Leitung der neuen Vorsitzenden „Lisi“ Wörnle und Schriftführerin Helen Wimmer. Auf dem Kirchplatz wurden die Besucher mit allerlei Schmankerln vom Grill, frisch gezapftem Bier sowie Kaffee- und Kuchen verwöhnt. Über 40 Helfer aus der Pfarrei, der Kolpingsfamilie sowie vom Frauen- und Mütterverein kümmerten sich um die vielen Gäste aus Nah und Fern. Musikalisch eröffnet wurde das Pfarrfest von den Karwendelchor-Minis. Sie kamen – angeführt von Chorleiterin Margarete Fischer - direkt von ihrem Konzert aus der Kuranlage Puit herüber. Danach sorgten die „Kontrabuam“ mit Max Wimmer (Bass), Markus Brennauer (Akkordeon), Johannes Rieger (Diatonische)und Leonhard Hagn (Gitarre)aus Kreuth und später das „Hockertrio mit Hardl“ mit Korbinian Sprenger, Florian Häffner, Stephan Ehrhardt und Gastspieler Hagn für Unterhaltung. Für die Kinder war ein Schminkstand aufgebaut und die Erwachsenen hatten am Schießwagen der FSG Mittenwald Gelegenheit, ihre Treffsicherheit zu prüfen.

Für eine besondere Überraschung hatten die Organisatoren mit der am späten Nachmittag auftretenden ukrainisch-tschechischen Musik- und Tanzgruppe Lastivki („Schwalben“) aus Oberberg am Brenner gesorgt. Das Ensemble wird von Monika Capek aus Ostrava geleitet. Die 43-Jährige studierte Sprach-Trainerin und Event-Managerin leitete in Tschechien schon eine Volkstanzgruppe. Mit Hilfe von Freunden hat sie eine Initiative gegründet und 80 Frauen und Kinder aus der Ukraine über Innsbruck in ihren Wohnort am Brenner und in weitere finale Unterkünfte geschleust.

„Ich war vor Corona auf dem Mittenwalder Christkindlmarkt und habe dort Domenika Schandl kennengelernt“, lässt Capek wissen, „über diesen Kontakt sind wir jetzt zum Pfarrfest eingeladen worden“. Ihre auf der kleinen Bühne vorgetragenen ukrainischen Volkslieder und Tänzern sorgten für eine ganz neue Note und Stimmung unter den Besuchern. kun

Auch interessant

Kommentare