Hund vor Bergpanorama
+
Für den Abschluss der Themenwoche ist ein ökumenischer Berggottesdienst auf dem Wank geplant, insofern es das Wetter zulässt.

Veranstaltungen zu den behutsamen Seiten des Bergerlebens in Garmisch-Partenkirchen

Themenwoche unter dem Motto: „Wenn der Berg ruft – Forum Berge und Religion“

GAP – Das Kath. Kreisbildungswerk Garmisch-Partenkirchen und die Evangelische Kirchengemeinde Garmisch-Partenkirchen veranstalten vom 12.-19. September 2021 eine Themenwoche unter dem Motto Wenn der Berg ruft – Forum Berge und Religion“. Bekanntlich ist das Werdenfelser Land als Teil der Alpenregion ein paradiesischer Fleck auf dieser Erde. Tausende Menschen wissen dies zu schätzen. Nicht nur jene, die hier leben und arbeiten, sondern auch die vielen Skifahrer, Bergsteiger, Kletterer, Mountainbiker und Wanderer, die nach Garmisch-Partenkirchen und Umgebung kommen, um hier die Natur zu genießen, Bergsport zu treiben, sich zu entspannen und zu erholen.

Offenbar gelingt es im Gebirge besonders gut, Abstand zum Alltag zu gewinnen und so zu sich selbst zu finden. Sport im Gebirge kann durchaus etwas Meditatives auslösen. Die Schönheit der Berge, die gewaltigen Gesteinsformationen, die Stille, das Licht, das Spiel der Wolken am Himmel beeindrucken uns schon von Haus aus. Und hinzu kommt – je nach körperlichem Einsatz – die Grenzerfahrung, die Bergsportler unter Umständen machen, eine Erfahrung, die das Innere berühren kann.

Die Veranstaltungswoche Wenn der Berg ruft – Forum Berge und Religion möchte in Zeiten des „Overtourism“, des Leistungsdenkens und der Bedrohung von natürlichen Lebensräumen einen „Kontrapunkt“ setzen und die „sanften“ und behutsamen Seiten des Bergerlebens thematisieren. Aus unterschiedlichen Perspektiven und mit verschiedenen Schwerpunktsetzungen soll die Thematik beleuchtet werden.

Die Woche beginnt am 12. September um 11 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Evang. Erlöserkirche in Grainau mit anschließender Vernissage einer Kunstausstellung zum Thema „Der Gipfel ist mehr als ein Sportgerät“. Die Kunstausstellung wird von einheimischen Künstlerinnen und Künstlern gestaltet. Mit dabei sind der Grainauer Bildhauer Sebastian Buchwieser, die Holzbildhauerin Carolin Ten Eicken aus Garmisch-Partenkirchen, der Bildhauer Mario Gasser aus Ehrwald, die Bildhauerin Michaela Johanne Gräper aus Burggen, die freischaffende Malerin Betinna Hobel aus Garmisch-Partenkirchen und die Fotografen Martin Kriner und Christian Weiermann aus Krün.

Am Montag, 13. September rückt ein Film- und Gesprächsabend im Evangelischen Gemeindehaus Partenkirchen das Thema Bergerlebnisse und ihre Grenzen in den Mittelpunkt. Zwei eindrucksvolle Frauen berichten von ihren persönlichen Erfahrungen.

Der Dienstagabend, 14. September verspricht ein bewegender Abend mit Filmbeiträgen, Bildern und Gespräch zu werden. Er findet im Partenkirchner Hochlandkino statt und steht unter dem Motto Klimawandel vor unserer Haustüre: Der Gletscherrückgang in den Alpen. Mit dabei sind Nomi Baumgartl als eine der bedeutendsten Fotografinnen Deutschlands, der Adler-Experte Helmut Achatz und der aus dem ORF bekannte österreichische Meteorologe Charly Gabl.

Ein Podiumsgespräch am Mittwoch, 15. September im Kongresshaus Garmisch-Partenkirchen greift das Motto der Kunstausstellung, „Der Gipfel ist mehr als ein Sportgerät“, auf. Profi-Bergsteiger, Bergführer, ein Theologe und Mitarbeiter des Bayerischen Rundfunks kommen zum Thema ins Gespräch. Bereichert wird der Abend mit kurzen Filmbeiträgen.

Ein besonderes Highlight bildet am Freitag, 17. September in der Garmischer Bayernhalle der Vortragsabend mit dem Titel „Die innere Dimension des Bergsteigens“ mit Gerlinde Kaltenbrunner, einer Profi-Bergsteigerin, die die Hauptgipfel aller 14 Achttausender bestiegen hat.

Am Samstag, 18. September kann man sich selbst auf den Weg in die Berge machen. Christine Sontheim, 1. Vorsitzende des Kath. Kreisbildungswerks Garmisch-Partenkirchen und Pfarrerin Uli Wilhelm laden zu einem Spirituellen Bergtag unter dem Motto „Mit der Bibel durch die Hölle“ ein. Die Tour verläuft durch die Höllentalklamm.

Den Abschluss der Themenwoche bildet am Sonntag, 19. September ein ökumenischer Berggottesdienst auf dem Wank unter dem Titel „Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen …“. Bei schlechtem Wetter findet der Gottesdienst in der Garmischer Pfarrkirche St. Martin statt. Für alle Veranstaltungen wird eine Anmeldung erbeten unter info@kreisbildungswerk-gap.de.Für die Podiumsdiskussion am Mittwoch, 15. September und den Vortrag mit Gerlinde Kaltenbrunner am Freitag, 17. September ist auch ein Livestream geplant. Weitere Informationen findet man unter: www.kreisbildungswerk-gap.de kb

Quelle: Kreisbote

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare