Bahnübergang
+
Der Bahnübergang Ochsenhütte an der B23 ist wegen Bauarbeiten außer Betrieb und derzeit nur durch ein Andreaskreuz gesichert.

Bahnübergang ist derzeit auf Grund von Bauarbeiten außer Betrieb

Verkehrsunfall am Bahnübergang Ochsenhütte bei Grainau

Am Montagmorgen war es am Bahnübergang Ochsenhütte an der B23 zwischen Griesen und Grainau zu einem Verkehrsunfall gekommen. Um einem Güterzug, der zum Gleisbau eingesetzt wird, auszuweichen, war ein Pkw-Fahrer in die Leitplanke gefahren. Der Bahnübergang ist derzeit außer Betrieb und nur durch ein Andreaskreuz gesichert.

Am Montag, 6. September, gegen 06:00 Uhr, war ein 42-jähriger Garmisch-Partenkirchner mit seinem Pkw auf der B 23 von Griesen in Richtung Grainau unterwegs. Am Bahnübergang an der Ochsenhütte näherte sich ein Güterzug mit langsamer Geschwindigkeit aus Richtung Grainau. Der Bahnübergang ist derzeit auf Grund von Bauarbeiten außer Betrieb. Die Schranken sind abmontiert, die Lichtzeichenanlage abgedeckt und es befindet sich über dem Andreaskreuz ein Schild mit dem Wortlaut „vorübergehend außer Betrieb“. Um eine Kollision mit dem Güterzug zu vermeiden, wich der Pkw-Fahrer nach links aus und prallte dort in die Leitplanke. Der Fahrer blieb unverletzt. An seinem Pkw, einem BMW, wurde die linke Fahrzeugfront beschädigt. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 8000 Euro. An der Leitplanke entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

Der Güterzug, der zum Gleisbau eingesetzt wird, wurde nicht beschädigt. Nach einer eingeleiteten Vollbremsung kam er mitten auf dem Bahnübergang zum Stehen. Nach dem derzeitigen Stand war er berechtigt, auch den außer Betrieb befindlichen Bahnübergang zu passieren. Während der Unfallaufnahme war die B 23 für rund zwei Stunden komplett gesperrt, kilometerlange Staus waren die Folge. Neben der Bundespolizei und der Landespolizei mit je einer Streife, dem Rettungsdienst und einem Notfallmanager der Bahn, war auch die Feuerwehr Garmisch mit mehreren Fahrzeugen an der Unfallstelle im Einsatz. Die genaue Unfallursache ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. kb

Quelle: Kreisbote

Auch interessant

Kommentare