Neuschnee
+
Schneefräsen und Räumfahrzeuge sind auf der Zugspitze schon im Einsatz.

Tragseile der Zugspitzseilbahn wurden nach dem Unwetter untersucht

Wintereinbruch auf der Zugspitze

GAP – Über Nacht kam es am 17. August auf der Zugspitze zu einem Wintereinbruch. Rund 5 Zentimeter Schnee kamen am Gipfel zusammen. Die erste Rodelpartie und der erste Schneeball durften dabei nicht fehlen.

Nach dem schweren Unwetter in der Höllentalklamm musste die Technik der Zugspitzbahn speziell geprüft werden. Das Tragseil der Seilbahn wurde auf Schäden untersucht – zum Glück ohne Feststellung. Der Betrieb der Zahnradbahn musste kurzzeitig eingestellt werden. Die Gleise wurden teilweise durch den starken Regen unterspült. Inzwischen wurden diese aber repariert. Der Neuschnee zog gleich zu Beginn des Tages die ersten Gäste an. Sogar in kurzen Hosen kamen Gäste auf den eisigen Berg. Die Biertische hüllten sich im weißen Kleid. Mit Schneefräsen, Räumfahrzeuge und Schneeschaufeln rückten die Bediensteten der Zugspitzbahn AG an. Der Schnee wurde kurzerhand über das Geländer in die Tiefe geworfen. db

Quelle: Kreisbote

Auch interessant

Kommentare