+
Geschichtsträchtige Immobilie: 1913 wurde im Stadtteil Kreuzberg das Gebäude errichtet, in dem nun das Orania.Berlin entsteht.

Nobelherberge in der Bundeshauptstadt 

Müller-Elmaus Hotelprojekt in Berlin

  • schließen

Er hat Schloss Elmau in eines der besten Hotels der Welt verwandelt: Seit ein paar Jahren ist Dietmar Müller-Elmau (62) nun auch in der pulsierenden Hauptstadt am Werk. Im September öffnet das „Orania.Berlin“, das seine Handschrift trägt.

Elmau/Berlin – Schloss Elmau vereint Luxus mit Ruhe und Naturidylle. Prominente steigen dort ab, weil sie die Diskretion und Abgeschiedenheit schätzen. Nicht zuletzt verhalf der G7-Gipfel im Jahr 2015 dem Fünf-Sterne-Superior-Refugium zu Berühmtheit. Doch schon zu dieser Zeit widmet sich dessen Hausherr Dietmar Müller-Elmau einer anderen Immobilie: einem Hotel in der Bundeshauptstadt.

Das Gebäude gehört seinem Partner Dietrich von Boetticher. Der Anwalt mit Kanzleien in München und Berlin erwarb 2008 das ehemalige Brenninkmeyer-Kaufhaus (C&A) an der Ecke zur Oranienstraße. Ein Bauwerk mit fünf Geschoßen und Sandsteinfassade, das bereits 1913 errichtet wurde. Mitten im Stadtteil Kreuzberg, dem Multikulti-Szeneviertel der Spree-Metropole.

Mit Müller-Elmau hat Boetticher einen Visionär und mehrfach ausgezeichneten Hotelier für das Projekt gewonnen – auch wenn dieser bescheiden bleibt. „Wir sind lediglich für die Konzeption und architektonische Planung sowie das Management verantwortlich“, sagt der Geschäftsführer der Schloss-Elmau GmbH & Co. KG.

Ganz so nobel wie sein „Cultural Hideaway and Luxury Spa“ soll das „Orania.Berlin“ nicht werden. „Auf keinen Fall, wir wollen dort etwas schaffen, das genau dorthin passt und das es nur dort gibt“, sagte der heute 62-Jährige bereits 2014 der Berliner Zeitung.

40 Zimmer und Suiten im Größenbereich von 20 bis 90 Quadratmetern bietet das Hotel. Der Einrichtungs-Stil: schlicht, aber edel. Das heißt in Müller-Elmaus Vorstellungen mit natürlichen Materialien wie Holzböden und warmem Licht ausgestattet. Zum Konzept zählt des Weiteren das Restaurant „Da tutto il mondo“, eine Bar mit Lounge, 100 Sitzplätzen zwischen zwei offenen Kaminen sowie einer Bühne mit Steinway-Piano für Live-Konzerte. Damit nicht genug: Wie Elisabeth Gerwin, Sprecherin von Schloss Elmau, mitteilt, wird das Orania außerdem über einen Lesesaal und ein Kino im Dachgeschoss verfügen – mit Blick über Berlin.

Mittlerweile steht das „Orania.Berlin“ in Kreuzberg kurz vor der Eröffnung. „Das Soft Opening ist im August“, bestätigt der Schlossherr. Offiziell startet der Betrieb Ende September dieses Jahres. Auf der Homepage von Schloss Elmau, direkt unter dem legendären Bank-Bild von Angela Merkel und Barack Obama wird bereits auf die Unterkunft in Berlin verlinkt.

Auch wenn Müller-Elmau beide Hotels als „einzigartig“ bezeichnet, seien sie durch Design und die zentrale Stellung von Musik und Literatur inhaltlich verbunden. „Wir gehen davon aus, dass eine Reihe von Gästen beider Hotels das jeweils andere buchen wird.“ Quasi aus der Naturidylle in die pulsierende Stadt – und umgekehrt. Luxus gibt’s an beiden Standorten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neue Partnerschaft: Auf zum Gegenbesuch nach Ghana
Es ist rund drei Monate her, dass eine Delegation aus der Region Atwima in Ghana zu Gast in Murnau war, um feierlich eine neue Partnerschaft zu besiegeln. Im November …
Neue Partnerschaft: Auf zum Gegenbesuch nach Ghana
Lkw krachen frontal ineinander: Zwei Personen schwer verletzt
Auf der B2 Garmisch-Mittenwald bei Schlattan ist es zu einem Unfall mit zwei Klein-Lkw gekommen. Sie krachten frontal ineinander.
Lkw krachen frontal ineinander: Zwei Personen schwer verletzt
Bewerbung um Ski-WM 2025: Vision Kandahar aus Garmisch-Partenkirchen kommt gut an
Eine erste Probe hat die Bewerbung um die Alpinen Ski-Weltmeisterschaften 2025 mit Garmisch-Partenkirchen als Austragungsort überstanden. In Zürich stellten sich die …
Bewerbung um Ski-WM 2025: Vision Kandahar aus Garmisch-Partenkirchen kommt gut an
Prügelvorwürfe: Deshalb deutet alles auf eine Verschwörung hin
Ein 39-jähriger Rumäne, der in Mittenwald lebt, soll seine Freundin und deren Schwester verprügelt haben. Doch während der Gerichtsverhandlung widersprechen sich die …
Prügelvorwürfe: Deshalb deutet alles auf eine Verschwörung hin

Kommentare