+
Gut aufgestellt sehen sich (v. l.) der Krüner Bürgermeister Thomas Schwarzenberger, Zugspitz-Region-Geschäftsführer Sebastian Kramer, Luisa Bahlinger (Praktikantin), Tourismus-Manager Philipp Holz und Landrat Anton Speer vor der Neuauflage des Tourismustages am 16. Oktober in Krün.

Fachtagung in Krün  

Tourismus in der Zugspitz-Region – total digital

  • schließen

Bei der geglückten Premiere vor einem Jahr in Murnau stand die Regionalvermarktung im Mittelpunkt. Bei der Neuauflage des Tourismustages der Zugspitz-Region am 16. Oktober in Krün geht es um die schöne, neue, virtuelle Welt. Immer am Ball bleiben, lautet die Devise von Krüns Bürgermeister Thomas Schwarzenberger. „Wir wollen nichts verschlafen.“

Krün – Der Trend ist nicht mehr aufzuhalten: Die meisten informieren sich über ihr Ferienziel online, die meisten buchen online. Hotels und Gästehäuser können noch so herausgeputzt sein, wenn sie im Internet keine zeitgemäße Präsenz haben oder – noch schlimmer – nicht gefunden werden, verschwinden sie über kurz oder lang vom Markt. Das Digital-Zeitalter beschäftigt mehr denn je auch die Verantwortlichen in der Zugspitz-Region-GmbH.

„Welche neuen Wege können wir gehen?“, fragt am Mittwoch deren Tourismus-Manager Philipp Holz in die Runde. Er hat zu einem Pressegespräch in die Geschäftsstelle in Garmisch-Partenkirchen gebeten. Mit am Tisch sitzen Zugspitz-Region-Chef Sebastian Kramer, Landrat Anton Speer (Freie Wähler) und der Krüner Bürgermeister Thomas Schwarzenberger (CSU). Die hochkarätige Besetzung möchte die Trommel rühren für eine Veranstaltung, die ihr wirklich am Herzen liegt: den 2. Tourismustag der Zugspitz-Region-GmbH am 16. Oktober in Krün.

Nach der gelungenen Premiere 2017 in Murnau, als es um Regionalvermarktung ging, lautet das Thema diesmal: „Total digital – auch dahoam“. Allein schon der Titel der Fachtagung verrät, worauf es den Organisatoren ankommt: Sie wollen, dass die Gastgeber der Region den Spagat zwischen Tradition und Moderne hinbekommen. Um das auch dem Letzten plausibel zu machen, wählen sie auf Plakaten und Flyer das überstrapazierte Bild von Laptop und Lederhose.

Aber genau darum geht es den Verantwortlichen der Zugspitz-Region, die landkreisweit den Fremdenverkehr vermarkten. „Dass der Tourismus im Wandel ist, das wissen wir“, verdeutlicht Schwarzenberger. „Wir wollen nichts verschlafen.“ Holz ergänzt: „Jeder Leistungsträger braucht eine digitale Präsenz.“ Was für den heimischen Vermieter nicht bedeutet, jedem Trend hinterher zu hecheln. Im Krüner Kurhaus erhalten sie von Experten, etwa von Booking.com oder von sogenannten E-Coaches, die derzeit bei der Zugspitz-Region ausgebildet werden, Informationen aus erster Hand oder können mittels Riesen-Touchscreen eine Reise durch die virtuelle Tourist-Info unternehmen.

„Ich bin überzeugt, dass das eine sehr gute Veranstaltung wird“, betont Geschäftsführer Kramer. Die bislang 60 Anmeldungen und zehn festen Zusagen von Ausstellern bestärken ihn und sein Team in dieser Einschätzung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gefängnisstrafe! Mittenwalder hat 45.000 Kinderporno-Fotos auf USB-Stick
Ein Mann aus Mittenwald sammelt wie verrückt Kinderporno-Material. Geschnappt wird er, weil er einen USB-Stick an einem Flussufer verliert. Nun muss der 55-Jährige ins …
Gefängnisstrafe! Mittenwalder hat 45.000 Kinderporno-Fotos auf USB-Stick
Im Gemeinderat kracht‘s: Radschnellweg und Radkonzept sorgen für Zündstoff
Radfahren in Garmisch-Partenkirchen ist ein Thema, das emotionalisiert. Vor allem der Radschnellweg und das Radkonzept besitzen das Potenzial, die Bevölkerung zu …
Im Gemeinderat kracht‘s: Radschnellweg und Radkonzept sorgen für Zündstoff
Unfall bei Seilbahn Zugspitze: Am Freitagvormittag beginnt die Bergung der Gondel
Fatales Ende einer Notfallübung: Bei der neuen Seilbahn an der Zugspitze ist ein Bergewagen in eine der beiden Gondeln gekracht und hat einen Totalschaden verursacht. …
Unfall bei Seilbahn Zugspitze: Am Freitagvormittag beginnt die Bergung der Gondel
Bunter Aufstand vor dem Rathaus: Radfahrer setzen Zeichen für bessere Infrastruktur
Viele Fahrradfahrer haben sich am Mittwoch-Abend vor dem Rathaus versammelt, um den Platz vor dem Eingang mit zahlreichen Sprüchen und Bildern zu bemalen. Sie wollen …
Bunter Aufstand vor dem Rathaus: Radfahrer setzen Zeichen für bessere Infrastruktur

Kommentare