+
Mit der Zeit gehen – das wollen die drei Bürgermeister (v. l.) Hansjörg Zahler (Wallgau), Adolf Hornsteiner (Mittenwald) und Thomas Schwarzenberger (Krün). 

Novum in der Alpenwelt Karwendel: Parkzettel per Handy-App

Innovation im Isartal: Künftig kann auf öffentlichen Parkflächen digital bezahlt werden.

Oberes Isartal – Ein neues, gemeinsames Projekt haben die drei Isartaler Partnergemeinden der Alpenwelt Karwendel auf den Weg gebracht. Mit einer speziell entwickelten Handy-App soll ab 1. April das Parkticket auf öffentlichen Flächen digital gelöst werden können. Die drei Bürgermeister Hansjörg Zahler (Wallgau), Adolf Hornsteiner (Mittenwald) und Thomas Schwarzenberger (Krün) stellten diese Innovation nun im Krüner Rathaus vor.

Dahinter steht nicht nur der Kommunale Zweckverband Oberland sondern auch der Autokonzern BMW. Ein grünweißer Aufkleber, auch in anderen Orten, signalisiert die Möglichkeit des bargeldlosen Parkens. Um den Service in Anspruch nehmen zu können, kann sich der Nutzer im App-Store oder bei Google Play gratis die „ParkNow- App“ herunterladen. Er darf bei der Registrierung zwischen zwei Tarifmodellen wählen. Damit wird der Gang zum Automaten und die Zettelwirtschaft überflüssig. Das System funktioniert bei jedem Fahrzeug. Bezahlt wird am Monatsende per Lastschrift, PayPal oder Kreditkarte. Diese App zeigt nicht nur Tarifinfos und Parkmöglichkeiten in der Nähe an, sondern startet und stoppt den Parkvorgang mit einem Fingerdruck auf die Minute. So wird auch abgerechnet. Unnötige Parkgebühren kann man sich sparen.

Nicht sparen kann man sich die 25 Cent, die für einen Vorgang zur Parkgebühr aufgeschlagen und abgebucht werden. Die Gebühr lässt sich oftmals durch die genaue Zeitabrechnung kompensieren. Das System ersetzt auch die Parkscheibe in Kurzparkzonen. Die Kontrolle erfolgt nach wie vor durch die Parkraumüberwachung.

An der an der Windschutzscheibe angebrachten ParkNow-Parkplakette erkennt der Kontrolleur direkt, dass es sich um das Fahrzeug eines Handyparkers handelt. Der digitale Parkschein wird dann anhand des Autokennzeichens kontrolliert – einfach, schnell, bargeldlos, wie es im Prospekt schön angepriesen wird. Wer sich daran hält, wird auch hier kein Knöllchen kassieren. Wer nicht, dem flattert nach wie vor in bekannter Weise vom Kommunalen Zweckverband Oberland der Strafzettel in Papierform zu.  

Leonhard Habersetzer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gedenkkreuz mit Farbspray markiert: Trachtler empört
Anlässlich des Blue Land Trails wurde das Gipfelkreuz am Rauheck bei Ohlstadt mit Farbe markiert. Die Trachtler sind empört. 
Gedenkkreuz mit Farbspray markiert: Trachtler empört
Zott-Projekt in Unterammergau: „Eine Vision wird Wirklichkeit“
Es ist angerichtet: Am Samstag eröffnet Christian Zott in Unterammergau sein Ensemble im Weiherfeld. Und viele Menschen sprechen darüber.
Zott-Projekt in Unterammergau: „Eine Vision wird Wirklichkeit“
Konjunkturflaute: 50 Kündigungen bei Geiger Automotive
Paukenschlag bei Geiger Automotive: Der  traditionsreiche Autozulieferer mit Hauptsitz in Murnau kündigt eine „Restrukturierung“ an - mit 50 Kündigungen an den deutschen …
Konjunkturflaute: 50 Kündigungen bei Geiger Automotive
B 2 zwischen Eschenlohe und Oberau: Arbeiten gehen weiter, Ampelschaltung sorgt für Stau
Die Sperrung der Bundesstraße 2 zwischen Eschenlohe und Oberau ist vergessen. Nun gehen die Arbeiten weiter. Der erste Stau kam am Freitag.  
B 2 zwischen Eschenlohe und Oberau: Arbeiten gehen weiter, Ampelschaltung sorgt für Stau

Kommentare