+
Mit der Zeit gehen – das wollen die drei Bürgermeister (v. l.) Hansjörg Zahler (Wallgau), Adolf Hornsteiner (Mittenwald) und Thomas Schwarzenberger (Krün). 

Novum in der Alpenwelt Karwendel: Parkzettel per Handy-App

Innovation im Isartal: Künftig kann auf öffentlichen Parkflächen digital bezahlt werden.

Oberes Isartal – Ein neues, gemeinsames Projekt haben die drei Isartaler Partnergemeinden der Alpenwelt Karwendel auf den Weg gebracht. Mit einer speziell entwickelten Handy-App soll ab 1. April das Parkticket auf öffentlichen Flächen digital gelöst werden können. Die drei Bürgermeister Hansjörg Zahler (Wallgau), Adolf Hornsteiner (Mittenwald) und Thomas Schwarzenberger (Krün) stellten diese Innovation nun im Krüner Rathaus vor.

Dahinter steht nicht nur der Kommunale Zweckverband Oberland sondern auch der Autokonzern BMW. Ein grünweißer Aufkleber, auch in anderen Orten, signalisiert die Möglichkeit des bargeldlosen Parkens. Um den Service in Anspruch nehmen zu können, kann sich der Nutzer im App-Store oder bei Google Play gratis die „ParkNow- App“ herunterladen. Er darf bei der Registrierung zwischen zwei Tarifmodellen wählen. Damit wird der Gang zum Automaten und die Zettelwirtschaft überflüssig. Das System funktioniert bei jedem Fahrzeug. Bezahlt wird am Monatsende per Lastschrift, PayPal oder Kreditkarte. Diese App zeigt nicht nur Tarifinfos und Parkmöglichkeiten in der Nähe an, sondern startet und stoppt den Parkvorgang mit einem Fingerdruck auf die Minute. So wird auch abgerechnet. Unnötige Parkgebühren kann man sich sparen.

Nicht sparen kann man sich die 25 Cent, die für einen Vorgang zur Parkgebühr aufgeschlagen und abgebucht werden. Die Gebühr lässt sich oftmals durch die genaue Zeitabrechnung kompensieren. Das System ersetzt auch die Parkscheibe in Kurzparkzonen. Die Kontrolle erfolgt nach wie vor durch die Parkraumüberwachung.

An der an der Windschutzscheibe angebrachten ParkNow-Parkplakette erkennt der Kontrolleur direkt, dass es sich um das Fahrzeug eines Handyparkers handelt. Der digitale Parkschein wird dann anhand des Autokennzeichens kontrolliert – einfach, schnell, bargeldlos, wie es im Prospekt schön angepriesen wird. Wer sich daran hält, wird auch hier kein Knöllchen kassieren. Wer nicht, dem flattert nach wie vor in bekannter Weise vom Kommunalen Zweckverband Oberland der Strafzettel in Papierform zu.  

Leonhard Habersetzer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Obdachlosenheim: Sicherheitsdienst kommt
Das Obdachlosenasyl in den Garmisch-Partenkirchner Loisachauen sogt immer wieder mal für Schlagzeilen. Vor Kurzem sollen Unbefugte eingedrungen sein. Die Polizei …
Obdachlosenheim: Sicherheitsdienst kommt
Zustände wie am Mount Everest? Hüttenwart schlägt wegen Campern Alarm - „Auf Dauer kein Zustand“
Immer mehr Großstädter zieht es in die Natur - im Soierngebiet nehmen Camper Überhand, die sich nicht an Verbote halten. Müll und Feuerstellen sorgen für Ärger.
Zustände wie am Mount Everest? Hüttenwart schlägt wegen Campern Alarm - „Auf Dauer kein Zustand“
Wirbel um hitlergrüßende Nazi-Figur an Hochbehälter
Bislang fand es offenbar keine Beachtung, doch jetzt sorgt in Garmisch-Partenkirchen ein Relikt aus der NS-Zeit für Kritik – und bringt die Gemeindewerke in die …
Wirbel um hitlergrüßende Nazi-Figur an Hochbehälter
Deko-Gewehr in Wirtschaft: Polizei schlägt Alarm
Die Wirtsfamilie des Partenkirchner Traditionslokals Fraundorfer dachte sich nichts dabei: Jahrelang zierte dort ein altes Gewehr die Gaststube – als uriger Wandschmuck. …
Deko-Gewehr in Wirtschaft: Polizei schlägt Alarm

Kommentare