+
Tollkühne Wettkämpfer werden am Samstag am Krüner Barmseelift den Hang hinunter wedeln. Zum zwölften Mal steigt dort das Nostalski-Rennen. 

Krüner Nostalski-Rennen

Mit einem Riesensatz in den Fasching

Kurz und kompakt – geht heuer der Fasching im Oberen Isartal über die Bühne. Eingeläutet wird das bunte Maschkeratreiben an diesem Wochenende mit dem Nostalski-Rennen in Krün und dem Fosnochtsboi der Mittenwalder Junggesellen.

Oberes Isartal – Nicht nur die wellige Piste samt Sprungschanze gilt es zu meistern: Auch am Schnapsstand und Glücksrad sollten sich die Teilnehmer am Krüner Nostalski-Rennen schadlos halten. Am Samstag, 13. Januar, steigt das kultige Spektakel am Barmsee-Lift bereits zum zwölften Mal. Historisches Material ist dabei für die Helden auf Holzlatten Pflicht.

Das Reglement des Veranstalters – des Junggesellenvereins – ist denkbar einfach. „Die Ziellinie sollte man mit mindestens einem Ski überqueren“, teilt Rennleiter Hansi Buchwieser mit.

Etwas Neues haben sich im Vorfeld Julia Hagn und ihr Freund Sebastian Sprenger einfallen lassen. In dessen Elternhaus an der Flößerstraße 14 in Wallgau öffnen sie im Keller den ersten Nostalski-Verleih und -Treff. „Da sind schöne Sachen dabei“, meint Sprenger. Etwa zehn Paar Holzlatten samt Bindungen sowie diverse Accessoires wie Brillen, Hüte und Socken warten auf potenzielle Abnehmer. Doch wie kam der Wallgauer überhaupt auf diese Idee? „Ich habe zufällig einiges Material auf dem Dachboden gefunden.“ Und im Nu ward die Idee vom Verleih mit Würstl und Glühwein geboren.

Der Isartaler Fasching wird also mit einem Riesensatz am Krüner Barmsee-Lift eröffnet. Doch auch in Mittenwald lassen sich die Maschkera nicht lumpen. Ebenfalls an diesem Samstag steht der Fosnochtsboi der Junggesellenbruderschaft in der TSV-Halle (Eintritt kostet acht Euro) auf dem Programm. Die Ü-30-Party des TSV Mittenwald sucht man heuer indes vergebens. „Wir machen ein Jahr Pause“, teilt Vorsitzender Georg Hornsteiner mit. Er verspricht: „2019 geht’s weiter – mit neuem Konzept und neuer Mannschaft.“ Faschingsbälle in den drei Isartal-Orten gibt es dennoch in Hülle und Fülle. Größere Freiluftveranstaltungen sind allerdings – Stand heute – nicht geplant. Wurde 2017 in Mittenwald noch die publikumsträchtige Weibermühle angeworfen (4000 Zuschauer in der Kuranlage Puit) und gastierte in Wallgau der Zirkus Ronzahli, treibt’s die Narren diesmal offenbar nicht nach draußen.

Krüner Nostalski-Rennen:

Der Start am Krüner Barmsee-Lift erfolgt am Samstag, 13. Januar, um 12 Uhr. Teilnehmer – ab 18 Jahren und älter – können sich bis kurz vor dem Wettkampf vor Ort anmelden. Das Startgeld beträgt zehn Euro. Zuschauer bezahlen einen Euro. Die Siegerehrung findet beim Ski-Kranzerl in Wallgau statt. Die Party beginnt um 19 Uhr im Haus des Gastes. Der Eintritt beträgt sechs Euro.

Erstmals gibt es vorab des Rennens in Wallgau einen Nostalski-Verleih und -Treff. Dieser öffnet am morgigen Freitag von 17 bis 22 Uhr und am Samstag, 13. Januar, von 8 bis 10 Uhr bei Familie Sprenger (Flößerstraße 14).

Christof Schnürer & Wolfgang Kunz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kurhaus-Verkauf: Kieweg verwundert über Vorgehen der Hotelbetreiber
Die Eiszeit ist in Bad Bayersoien ausgebrochen - zwischen der Bürgermeisterin und den Betreibern des Parkhotels. Trotz der Vorwürfe sieht sich Kieweg im Recht. 
Kurhaus-Verkauf: Kieweg verwundert über Vorgehen der Hotelbetreiber
Aus für die „Strabs“: Streibl traut dem Frieden noch nicht
Die „Strabs“ erregt die Gemüter. Doch nun scheint ihr Ende zu nahen. Die CSU-Landtagsfraktion ist auf den Zug der Freien Wähler aufgesprungen und wird laut Beschluss die …
Aus für die „Strabs“: Streibl traut dem Frieden noch nicht
Sturköpfe am Lenkrad: Zwei Murnauer blockieren sich fast eine Stunde lang
Kurios: Zwei Autofahrer gerieten aneinander, weil beide auf ihre Vorfahrt beharrten. Jetzt müssen beide zum Verkehrsunterricht. 
Sturköpfe am Lenkrad: Zwei Murnauer blockieren sich fast eine Stunde lang
Mittenwald hat ein Jahr mit vielen Baustellen vor sich
Die Arbeit im Rathaus Mittenwald geht nicht so schnell aus. Eine Vielzahl von Projekten müssen fortgeführt oder vollendet werden. Jede Menge Konfliktpotenzial …
Mittenwald hat ein Jahr mit vielen Baustellen vor sich

Kommentare