Angst vor noch mehr Konkurrenz

Murnau - Nun ist es offiziell: Tengelmann und Aldi ziehen mit ihren Filialen in den Murnauer Kemmelpark. Unklar ist, was dann aus den frei gewordenen Einzelhandelsflächen wird.

Seit Jahren wird an den Plänen für das "Sondergebiet Einzelhandel" gefeilt, das im Eingangsbereich des Kemmelparks liegt und rund 12 000 Quadratmeter umfasst. Dort will die in Neuburg an der Donau beheimatete Immobiliengesellschaft "VIB Vermögen AG" ein Einkaufszentrum errichten und die Flächen vermieten. Als Investitionsvolumen (inklusive Grundstückskauf) gibt das Unternehmen rund 17 Millionen Euro an.

Schon bald könnte der Baustart für das Mammutprojekt sein. Denn der Bebauungsplan ist so gut wie unter Dach und Fach, der Gemeinderat hat das Regelwerk bereits abgesegnet. Laut Bauamt kann die "VIB Vermögen AG" wahrscheinlich im Sommer den Bauantrag einreichen. Dieser dürfte keine Überraschungen mit sich bringen. Denn das Konzept steht und wurde ausgiebig vorberaten: Der Flachdach-Bau soll im Erdgeschoss den Supermarkt-Vollsortimenter Tengelmann (1250 Quadratmeter Verkaufsfläche) und den Discounter Aldi (800 Quadratmeter Verkaufsfläche), ein Bistro und Dienstleister beherbergen. Im ersten Stock des Bauwerks waren ursprünglich in erster Linie Praxen vorgesehen. Zudem sollen rund 250 Parkplätze (oberirdisch und in einer Tiefgarage) entstehen.

Roswitha Angermair, die bei der VIB für das Vorhaben im Kemmelpark zuständig ist, hofft, dass noch heuer im Herbst mit dem Bau begonnen werden kann. Die Bauzeit dürfte etwa ein bis eineinhalb Jahre dauern. Die Verträge mit Tengelmann und Aldi seien bereits unterzeichnet. Für den ersten Stock seien "mehrere Möglichkeiten im Gespräch", unter anderem die besagten Arztpraxen. Hier sei man flexibel. Generell sei auf dem Gewerbeimmobilien-Markt die Nachfrage nach solchen Einkaufskomplexen sehr hoch. Gerade der Einzelhandel habe starkes Interesse an Flächen, um seine Filialnetze zu erweitern.

Auch Aldi und Tengelmann bestätigten auf Anfrage des Tagblatts, mit ihren bisherigen Filialen im Lindenthal (Tengelmann) und Am Kreuzfeld (Aldi) in den Kemmelpark zu ziehen. Dort habe man mehr Fläche zur Verfügung, so der Tenor.

Unklar ist jedoch, was dann aus den leer stehenden Gewerbe-Immobilien wird. Dazu wollten sich die beiden Einzelhandels-Ketten nicht äußern. Beide Flächen sind von ihnen gemietet. Branchenkenner gehen davon aus, dass Aldi und Tengelmann die Hallen an Firmen weitervermieten werden, die für sie keine Konkurrenz darstellen. Prinzipiell sind dort wieder Verkaufsmärkte zulässig. Erst bei einer Nutzungsänderung müsste ein Genehmigungsverfahren eingeleitet werden.

Skeptisch verfolgt Angelika Rebholz, Chefin des Murnauer Wirtschaftsfördervereins, die aktuelle Entwicklung. "Jede zusätzliche Einzelhandelsfläche bedeutet für uns Konkurrenz", erklärt die Geschäftsfrau. Man habe schon jetzt in allen Bereichen ein Überangebot. Aus diesem Grund müsse der Einzelhandel des Ortskerns gegensteuern. Es gehe darum, mit Märkten und Events die Attraktivität des Zentrums weiter zu steigern und Kaufkraft anzuziehen.

Auch interessant

Kommentare