Schönheitskur: Das Murnauer Bahnhofsgebäude, das der Ideal Mobil AG gehört, soll auf Vordermann gebracht werden. Foto: Lory

Bahnhof soll im neuen Glanz erstrahlen

Murnau - Das Umfeld des Murnauer Bahnhofs ist auf Vordermann gebracht, der barrierefreie Ausbau voll im Gang. Nun steht noch die Schönheitskur für das Gebäude selbst bevor.

Die Ideal Mobil AG, die Eigentümerin des Hauses ist, hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesteckt: „Zur alpinen Ski-WM 2011 soll der Murnauer Bahnhof in neuem Glanz erstrahlen“, erklärt Sprecher Martin Tänzer.

Die Marktgemeinde hat in den vergangenen Jahren einige Anstrengungen unternommen, um das Umfeld der Station ansprechend zu gestalten. So legte man zum Beispiel Park&Ride-Plätze an, aber auch überdachte Radlständer und Abstellmöglichkeiten für Wohnmobile wurden verwirklicht. „Wir haben unsere Hausaufgaben erledigt“, unterstrich Bürgermeister Michael Rapp (CSU) in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses. Dort wurden die Pläne der Ideal Mobil AG vorgestellt, die nun ihrerseits am Zug ist.

Die Eigentümerin hat bereits in Landsberg einen viel gelobten Bürgerbahnhof realisiert. Auch für Murnau visiert die Ideal Mobil eine Rundum-Kur an. Das Konzept beinhaltet unter anderem Ladenflächen, eine Lounge, eine Bar/Küche, Sitzplätze im Freien auf der den Gleisen zugewandten Seite sowie behindertengerechte Toiletten. Darüber hinaus soll es künftig Räder zum Mieten geben. Auch ein Reisezentrum der Bahn ist vorgesehen. In der Eingangshalle soll obendrein ein Info-Terminal der Tourismusgemeinschaft Blaues Land platziert werden. Für die Pläne zeigt die Breitenbücher Hirschbeck Architektengesellschaft mbH aus München verantwortlich.

Die Ideal Mobil setze alles daran, die Sanierung bis zur Ski-WM zu realisieren, verspricht Tänzer. Wenn die Pläne genehmigt seien, wolle man „möglichst schnell mit der Umsetzung beginnen“. Bürgermeister Rapp ist hocherfreut über die Renovierung und sprach von einer „Verbesserung ohnegleichen“ für die Einheimischen und die Gäste. Der Bahnhof habe die Bezeichnung zuletzt nicht mehr verdient. Der Bauausschuss segnete den Antrag auf Umbau und zur Nutzungsänderung des Erdgeschosses einstimmig ab. Die Unterlagen gehen nun ans Landratsamt als übergeordnete Baubehörde. Unterdessen sind die Arbeiten zum barrierefreien Ausbau des Bahnhofs voll am Laufen. Dabei werden die Bahnsteige erhöht und Aufzüge in die bestehende Unterführung integriert. Zudem soll das ganze Erscheinungsbild verbessert werden. Ende 2010 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. „Die Kosten belaufen sich auf vier Millionen Euro“, erklärt Bahn-Sprecher Franz Lindemair.

Auch interessant

Kommentare