Große Baustelle: der Murnauer Bahnhof (r. das Empfangsgebäude). foto: Jandretzki

Bahnhof-Umbau: Signal noch auf Rot

Murnau - Die Ideal Mobil AG will das Murnauer Stationsgebäude zu einem serviceorientierten Bahnhof umgestalten. Noch wartet die Firma aber auf die Baugenehmigung.

Die Ideal Mobil AG hat das Murnauer Stationsgebäude in einem Paket mit anderen erworben und will daraus einen „Wohlfühl-Bahnhof“ machen.

Die Vorbereitungen samt Planung seien abgeschlossen, sagt Martin Tänzer, Bahnhof-Manager der Fima. „Jetzt befinden wir uns in der Genehmigungsphase.“ Der Murnauer Bauausschuss hat das Vorhaben abgesegnet, die Genehmigung des Landratsamts steht noch aus. Es sei „nicht ungewöhnlich“, dass sich dieser Prozess hinziehe, weiß Tänzer. Doch es soll möglichst bald weitergehen: „Wir scharren ein bisschen mit den Hufen.“

Dies müssen die Verantwortlichen wohl weiter: Es sei „noch nicht abzusehen“, wann die beantragte Baugenehmigung erteilt werden könne, erklärt Landratsamts-Sprecher Albrecht Ott. Derzeit laufe die Anhörung der beteiligten Fachstellen. Gegen das geplante Vorhaben sprechen jedoch „keine grundsätzlichen Bedenken“.

Die Ideal Mobil AG jedenfalls will im September loslegen. Nach wie vor verfolgt die Firma das Ziel, das Projekt bis zur alpinen Ski-WM in Garmisch-Partenkirchen im Februar 2011 abgeschlossen zu haben. Sie nimmt einen „niedrigen siebenstelligen Euro-Betrag“ (Tänzer) in die Hand.

Künftig wird das Gebäude unter anderem mit Ladenfläche (der Betreiber ist noch offen), Lounge, Bar/Küche, öffentliche Toiletten sowie Aufenthalts-/Sanitärräume für Lokführer und Busfahrer aufwarten. Die Deutsche Bahn (DB) will ein Reisezentrum mit Kartenverkauf und Beratung betreiben.

Bis die Zugfahrer in den Genuss des besseren Services kommen, müssen sie indes auf die Nutzung des Empfangsgebäudes verzichten, das während des Umbaus geschlossen bleibt. Stattdessen wird ein Container aufgestellt.

Doch an Improvisationen hat sich der Murnauer Zugfahrer wohl längst gewöhnt. Seit 2009 läuft an den Bahnsteigen der barrierefreie Ausbau. „Wir sind voll im Zeitplan“, sagt DB-Sprecher Franz Lindemair. Rund vier Millionen Euro fließen in dieses Projekt.

Auch interessant

Kommentare