Noch fließt der Verkehr: Von kommenden Montag an aber wird die Hauptstraße im Ortsteil Partenkirchen auf eine Spur je Richtung verengt. Grund ist eine Baustelle beim Kurpark. Foto: Holzapfel

Bauarbeiten: Bundesstraße wird erneut zum Nadelöhr

Garmisch-Partenkirchen - Verkehrsteilnehmern stehen an der B 2 im Ortsteil Partenkirchen wieder Behinderungen bevor: Bauarbeiten führen dazu, dass die Hauptstraße auf eine Spur je Richtung verengt wird.

Die zwingend notwendigen Arbeiten für den Hochwasserschutz an der viel befahrenen Rathaus-Kreuzung sind Einheimischen gut in Erinnerung: Über mehrere Monate hinweg kam es 2009 zu Verkehrsbehinderungen und Umleitungen im Ortsteil Partenkirchen. Erleichtert waren die Anlieger und Verkehrsteilnehmer deshalb, als die Maschinen wieder abgezogen waren.

Am Montag rücken nun erneut Baugeräte an. Dieses Mal aber nicht im Auftrag des Wasserwirtschaftsamtes, sondern des Staatlichen Bauamtes Weilheim. Es lässt das unterirdische Kankergerinne beim Partenkirchner Kurpark sanieren. Damit will das Bauamt die Tragfähigkeit des Kankerbrückerls stärken.

„Weil die Bauwerksdecke während der Hochdruckwasserstrahl- beziehungsweise der Spritzbetonarbeiten nicht befahren werden darf, muss der Verkehr so über das Bauwerk geleitet werden, dass der gerade zu verstärkende Deckenabschnitt lastfrei bleibt“, erläutert German Abenthum (Bauamt). Das bedeutet: Im Bereich der Baustelle wird die Fahrbahn der Bundesstraße von jeweils zwei Fahrstreifen in Richtung Ortsmitte sowie Mittenwald auf nur jeweils einen Fahrstreifen verengt.

Die Bauarbeiten sollen bis 11. Juni dauern. (matt)

Auch interessant

Kommentare