Bauvorhaben im Garmischer Zentrum

Garmisch-Partenkirchen - Einkaufen und Parken an der Von-Brug-Straße: Investoren waren auf Aufstellung des Bebauungsplans.

Ihre ursprünglichen Pläne mussten Franz Hummel und Rigobert Dachs ändern ­ und zwar komplett. Nach dem Aus für die Montessori-Schule, die Insolvenz angemeldet hatte (wir berichteten), hatten die beiden Investoren versucht, eine andere Bildungseinrichtung in den Ort zu locken. "Das hat aber nicht geklappt", bedauert Hummel. Nachdem er und sein Partner daraufhin ein neues Konzept aufstellen mussten, sollen nun Geschäfte und ein Parkhaus auf dem 5500 Quadratmeter großen Areal an der Von-Brug-Straße entstehen.

Vor allem das dreigeschossige Parkhaus mit etwa 300 Stellplätzen fürchtet so mancher Anwohner. Die Frage der Entlüftung, die Sorge, künftig auf dem Balkon von Abgasen geplagt zu werden, treibt sie um. "Wir entlüften übers Dach, genauso hätten wir's auch bei der zunächst geplanten Tiefgarage gemacht", versucht Hummel diese Ängste zu zerstreuen. Außerdem werde das Objekt nicht offen gestaltet, "von außen sieht man keine Autos, sondern nur Schaufenster".

Dass die Bauherren hier mit entsprechend strengen Auflagen konfrontiert sind, bestätigt auch Rathaus-Sprecher Florian Nöbauer. "Vom Emmissionsschutz wird genau vorgegeben, wie die Lüftung gestaltet werden muss." Daher ist er überzeugt, dass eine übermäßige Beeinträchtigung der Nachbarn ausgeschlossen werden kann. Die Abgase derartiger Projekte müssten fast immer übers Dach entsorgt werden, so auch auf der eng bebauten Fläche zwischen Finanzamt und Bahnlinie, sagt Hummel. "Alles wird durch x-Gutachten genau vorgeschrieben."

Eine weitere Sorge der Anlieger sei die Erschließung des Parkhauses gewesen, erinnert sich Nöbauer. "Die Zu- und Abfahrt läuft jetzt über die Von-Brug-Straße. Es ist aber noch in der Diskussion, den Lieferverkehr über die Partnachstraße zu leiten."

Details zur neuen Planung der Investoren liegen im Rathaus noch nicht vor. Was auch nicht ungewöhnlich sei, findet der Rathaus-Sprecher. "Ehe ein Antrag behandelt wird, muss der Bebauungsplan stehen." Und dessen Aufstellung läuft gerade. Vom 29. Januar bis 29. Februar werde er öffentlich ausgelegt, etwaige Einwände und Anregungen "werden dann im Gemeinderat besprochen".

Der Abbruch des bestehenden Gebäudes geht nach dem Umzug der Musikschule, der für Anfang Februar terminiert ist, weiter. "Wir hoffen, dass wir dann schnell eine Baugenehmigung haben", sagt Hummel. Wesentlich weiter sind er und sein Partner auf dem Grundstück gegenüber: Das Geschäftshaus an der Chamonixstraße soll zum Jahresende eröffnet werden. "Wir machen gerade den Keller." Insgesamt sind Hummel und Dachs mit ihren Baustellen in Garmisch-Partenkirchen zufrieden. "Alles funktioniert sehr gut", unterstreicht Franz Hummel. "Deshalb macht's auch Freude, hier zu arbeiten."

Auch interessant

Kommentare