Kaum Temposünder erwischt

Blitz-Marathon fällt fast aus

  • schließen

Das Wetter hat dem bayerischen Blitz-Marathon einen Strich durch die Rechnung gemacht. Zumindest im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Aufgrund der Witterungsbedingungen waren die Verkehrsteilnehmer langsam unterwegs.

Garmisch-Partenkirchen – Der bayerische Blitz-Marathon, der am Mittwoch um 6 Uhr begonnen und 24 Stunden gedauert hatte, ist im Landkreis Garmisch-Partenkirchen so gut wie ausgefallen. Die Behörden hatten sich von der Aktion ein erhöhtes Bewusstsein für Gefahren durch Raserei erhofft. Zwar hatten sich die Polizeibeamten an den vorher angekündigten 13 Messstellen zwischen Mittenwald und Spatzenhausen postiert, Temposünder gingen ihnen allerdings nur relativ wenige ins Netz. Der Grund: Die Schneefälle und die kalte Witterung veranlassten die Verkehrsteilnehmer, ihre Geschwindigkeit den für diese Jahreszeit ungewöhnlichen Straßenverhältnissen anzupassen. „Die Autofahrer sind ganz einfach langsamer und vorsichtiger gefahren“, erklärt Polizeihauptkommissar Josef Grasegger, Sprecher der Inspektion Garmisch-Partenkirchen.

Rubriklistenbild: © dpa symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Werdenfels Museum: Ende der Fassaden-Debatte
Die Fassadengestaltung am Werdenfels Museum hat in den Kreisgremien schon für kontroverse Debatten gesorgt. Jetzt stand das Thema erneut auf der Agenda.
Werdenfels Museum: Ende der Fassaden-Debatte
U18-Wahlen: Probelauf in politischer Meinungsäußerung
Jugendliche im Landkreis sind zur U18-Wahl aufgerufen. Ein Stimmlokal gibt‘s in der Realschule im Blauen Land.
U18-Wahlen: Probelauf in politischer Meinungsäußerung

Kommentare