Bündnis-Sprecher erwägt Klage gegen JU-Ortschef

Murnau - Zwischen den Spitzen von Werdenfelser Bündnis und Junger Union Murnau fliegen die Fetzen: Bündnis-Sprecher Manfred Neupfleger will unter Umständen gegen JU-Chef Alexander Ott klagen.

Neupfleger will den Gerichtsweg beschreiten, falls Ott Aussagen nicht zurücknimmt, zusagt, diese künftig zu unterlassen und sich dafür entschuldigt - und zwar bis zum Ablauf einer Frist am 14. August. Ansonsten wird Neupfleger eine Unterlassungsklage einreichen und wegen "Beleidigung" sowie "Ehrabschneidung" gegen Ott vorgehen.

Ott machte das Schreiben Neupflegers erst öffentlich. Er erklärt, er werde Neupflegers Forderung nicht nachkommen und beruft sich auf Meinungsfreiheit. Ott hatte, ohne den Namen Neupflegers - er ist Regionsvorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbunds - explizit zu nennen, erklärt, dass "...immer wieder einer versucht, sich und seinen Laden in Szene zu setzen und Linksextremen Nährboden für Machenschaften bietet".

Kürzlich hatte die JU ihren Ausstieg aus dem Werdenfelser Bündnis erklärt. Ott kritisiert "undemokratische sowie linke und teilweise linksextreme Züge" im Werdenfelser Bündnis.

Auch interessant

Kommentare