Offiziell an ein Luxemburger Unternehmen verkauft: Die 370 Wohnungen in der Siedlung an der Gebirgspionierstraße (untere Bildhälfte) haben zum Leidwesen vieler beunruhigter Mieter den Eigentümer gewechselt. Foto: thomas ströter

Bundeswehr-Angehörige in Mittenwald in Sorge: 370 Wohnungen verkauft

Mittenwald - Aktive und frühere Bundeswehr-Angehörige in der Siedlung an der Mittenwalder Gebirgspionierstraße sind in Sorge: Die Bonner Wohnbau GmbH hat alle 370 Wohnungen dort verkauft.

Zunächst hatte die Immobilien die Luxemburger MLAnna Real Estate S.e.c.s übernommen, die aber nur als Tochtergesellschaft für die US-Bank Merrill Lynch und den Juniorpartner Colonia Real Estate mit Sitz in Köln fungiert hat.

Damit sind die sozial begünstigten Wohnungen, die in den 50er und 60er Jahren mit Bundesmitteln errichtet wurden, endgültig privatisiert. Warum die Bonner Wohnbau GmbH die Siedlung mit rund 47.000 Quadratmetern Wohnfläche verkauft hat, dazu gab es keine Auskunft.

Die Leute fürchten kräftige Mieterhöhungen. Ein 67-jähriger Bewohner etwa rechnet mit bis zu zehn Prozent jährlich. Noch soll eine 72-Quadratmeter-Wohnung für eine Warmmiete von 544 Euro zu haben sein.

Falls die Befürchtungen eintreten, läuft die Garnison in Mittenwald Gefahr, dass nicht mehr genug familiengerechte Wohnungen für Bundeswehr-Angehörige zur Verfügung stehen. (matt)

Auch interessant

Kommentare