Drei Tourismus-Gemeinden, ein Image-Prospekt

Oberes Isartal - Novum im Oberen Isartal: Mittenwald, Krün und Wallgau bringen im Herbst ein gemeinsames Gastgeber-Verzeichnis auf den Markt. Die Zeit der Alleingänge ist damit endgültig vorbei.

Auch in Zeiten von Internet und Online-Buchungen bleiben ein professioneller Image-Prospekt und übersichtliches Gastgeber-Verzeichnis das Werbe-Medium schlechthin in der Alpenwelt Karwendel. Knapp sechs Jahre nach der Gründung des Isartaler Tourismus-Verbunds (4. Februar 2004) haben die Verantwortlichen im Zentralorgan der „Alpenwelt“, der sogenannten Steuerungsgruppe, einen weiteren Meilenstein gesetzt.

Erstmals wird es im Herbst nur mehr eine Image-Broschüre mit Gastgeber-Verzeichnis für alle drei Partnerorte geben. Das beschlossen nun die drei Gemeinderäte in Mittenwald, Krün und Wallgau jeweils einstimmig.

60 000 Exemplare sollen gedruckt werden und die Fremdenverkehrs-Saison 2010/ 2011 mit Top-Aufmachung, Bildern und Texten ordentlich anfachen. Die Kosten belaufen sich dabei auf rund 200 000 Euro.

Konzipieren und fertigen wird dieses Premieren-Print-Produkt die Schlehdorfer Agentur „Idee und Werbung“. „Die Leute haben auf uns einen richtig guten Eindruck gemacht“, betonte Wallgaus Bürgermeister Hansjörg Zahler (CSU) während der jüngsten Gemeinderats-Sitzung. Verliererin der Ausschreibung, an der sich insgesamt neun Firmen beteiligten, wovon fünf ins Finale kamen, war die Werbe-Agentur Tanner aus Nesselwang. Viele Jahre realisierten die Allgäuer den Mittenwald-Prospekt. Nun aber ist zumindest fürs Erste Schluss im Oberen Isartal. Der Krüner CSU-Gemeinderat Andreas Zick (CSU) wertete deren Präsentation als „nicht überzeugend“.

Ganz anders hatten sich nach übereinstimmender Meinung aller Steuerungsgruppen-Mitglieder die Schlehdorfer aufgestellt. „Idee und Werbung“, so der allgemeine Tenor, lieferte nicht nur das beste Konzept, sondern obendrein das billigste. „Das Unternehmen war 30 Prozent günstiger als die anderen“, erläuterte Mittenwalds Bürgermeister Adolf Hornsteiner (CSU) vor wenigen Tagen im Marktgemeinderat. „Die haben sicherlich ein Kampfangebot gemacht“, mutmaßte dabei der Krüner Volksvertreter Alois Kramer (CSU)

Der einheitliche Prospekt hat natürlich finanzielle Folgen für die Vermieter. Durch deren kostenpflichtige Inserate soll der Prospekt maßgeblich geschultert werden. Während sich in Krün und Mittenwald die Investitionen reduzieren, müssen die Wallgauer Gastgeber künftig tiefer in die Tasche greifen. Eine Doppelseite im Prospekt schlägt demnach mit 1320 statt 1150 Euro zu Buche. Bei einer Seite sind’s 720 (620 Euro), bei einer halben 375 (335) und bei einer Drittel-Seite 260 Euro (250). Die Verschmelzung der drei Tourismusorte hat zumindest für die Wallgauer ihren Preis.

Auch interessant

Kommentare