Einkaufsmarkt: Investor gibt Projekt offenbar noch nicht auf

Ohlstadt - Vor einem Jahr lehnten die Ohlstadter einen Einkaufsmarkt ab. Nun ist die Bindungswirkung des Bürgerentscheids abgelaufen. Der Investor hat das Projekt wohl noch nicht ganz beerdigt.

Im August 2007 hatten die Bürger Ohlstadts entschieden: 55 Prozent derer, die beim damaligen Bürgerentscheid abstimmten, lehnten den geplanten Einkaufsmarkt an der äußeren Partenkirchener Straße ab. Die große Befürchtung war, dass bei einer Realisierung der Ortskern ausbluten könnte.

Ein Vertreter des damaligen potenziellen Bauträgers hat nach Ablauf der Bindungsfrist bei Bürgermeister Anton Fischer (NLO) vorgesprochen. Doch konkrete Pläne gibt es offenbar noch nicht; "Wir wollen in den nächsten zwei, drei Monaten abklären, ob ein neuer Anlauf Sinn macht", erklärt Ralph Immler von der Memminger Firma "Konzeptbau". Die Situation in Ohlstadt sei "heikel", doch es wäre schade, das Projekt ad acta zu legen.

Unter den Volksvertretern gibt es nach wie vor Gegner und Befürworter. CSU-Sprecher Christian Binder betont, dass die vorhandenen Läden nicht ausreichten, um den Bedarf zu decken. Er plädiert für einen zentral gelegenen Vollversorger - und dafür, gemeinsam mit den ortsansässigen Geschäftsleuten "etwas Größeres" zu machen. Er beklagt den Kaufkraftverlust.

Dieses Argument lässt Michael Strauß (BVO) nicht gelten, denn große Konzerne zahlten in der Regel ohnehin keine Gewerbesteuer. Der Vize-Rathaus-Chef lehnt einen Einkaufsmarkt ab. "Der Bürger hat letztes Jahr gesprochen", sagt Strauß. Seitdem habe sich nichts geändert.

Bürgermeister Fischer war als Gemeinderat erst Befürworter und dann Gegner des Einkaufsmarkts. Er ließ sich von Erfahrungen in anderen Orten überzeugen, wo die vorhandenen Läden nach Eröffnung eines großen Markts "massive Einbrüche" erlebten.

Ins selbe Horn stößt die Gruppierung "Erhalt unseres lebensfähigen und funktionsfähigen Ortskerns - Nein zum Einkaufsmarkt", die das Bürgerbegehren auf den Weg gebracht hatte. "Es hat sich an der Situation in Ohlstadt nichts geändert. Die Versorgung des Ortes ist in der gegenwärtigen Lage gesichert", erklärt Sprecher Christoph Samm. Es bestehe nach wie vor kein Bedarf für einen Einkaufsmarkt.

Auch interessant

Kommentare