Entdeckungstour mit Hindernissen: Jugendliche begleiten Rollstuhlfahrer

Garmisch-Partenkirchen - Einen Nachmittag lang zogen junge Leute mit behinderten Menschen durch Garmisch-Partenkirchen, um die Marktgemeinde auf ihre Barrierefreiheit abzuklopfen.

Barbara Graml und Bettina Zauner gehen mit fünf Jugendlichen und Rollstuhlfahrerin Angie Hauke auf Entdeckungstour.

Der Weg führt über die Chamonix- zur Bahnhofstraße. Zunächst stoßen sie auf keine Hindernisse. An den Übergängen waren die Bordsteine abgesenkt. Vor der Sparkasse dann das erste Problem: Um Geld abzuheben, muss Hauke zum Geldautomaten in das Gebäude. Doch hier ist die Stufe zu hoch. Ohne fremde Hilfe schafft sie Hauke nicht. Basti Wohlfahrt fällt zudem auf, "dass die Türen nicht von alleine offen bleiben." All das dokumentieren die Schüler schriftlich, mit Fotos und auf Tonband. Später wird Gabriela Schwan die Auswertung der einzelnen Gruppen dem Gemeinderat vorlegen.

Das Fazit von Rollstuhlfahrerin Hauke und Schülerin Carmen Menze fällt ähnlich aus. "Es wird schon viel Rücksicht auf Rollstuhlfahrer genommen", sagt Hauke, "aber dort wo es Mängel gibt, ist das wirklich schlecht für uns." Carmens Resümee: "Ich konnte mir nicht vorstellen, dass es bei uns so viele Hindernisse gibt."

Auch interessant

Kommentare