Haben die Aktien gut im Griff: (h. v. l.) Felix Thalheimer, Peter Brummer (Leiter Wertpapiere), Benedikt Geiger, Simon Probst, Peter Lingg (Vorstand), Joseph Pröbstl, Michael Grasegger, Marina Sebrich (Sparkasse), Yannick Görg sowie Lynn Biederer und Georg Waldhör. foto: kma

Ettaler Schüler mit Händchen für Wertpapiere

Garmisch-Partenkirchen - Das Planspiel Börse gibt Jahr für Jahr Schülern die Möglichkeit, sich im Umgang mit Aktienkursen auszuprobieren. Die besten aus dem Landkreis wurden nun geehrt.

Aktienkurse, Gewinne und Verluste sowie Nachhaltigkeit - beim Planspiel Börse gab es für die Teilnehmer einiges zu beachten. Diesmal hatten die Schüler vom 4. Oktober bis 14. Dezember 2010 Zeit, ihr fiktives Startkapital von 50 000 Euro mit cleveren Strategien zu vermehren. Die Kreissparkasse Garmisch-Partenkirchen ehrte nun die besten drei Teams aus ihrem Gebiet.

Gewonnen haben die „Ettaler Lausbuben“ des Benediktiner-Gymnasiums Ettal. Sie erreichten mit 63 118,49 Euro den höchsten Depotgesamtwert. Ihnen auf den Fersen waren das „Team Alpha“ der Grund- und Hauptschule Partenkirchen (62 027,97 Euro) und „Non plus ultra“ (60 565,30 Euro), ebenfalls vom Ettaler Gymnasiums.

„Hut ab, das war wirklich eine Leistung“, lobte Peter Brummer, Abteilungsleiter Wertpapiere bei der Sparkasse. Generell habe es sehr gute Ergebnisse gegeben. Von den 127 Spielgruppen, die teilnahmen, hatten 96 ein Plus erwirtschaftet. „Dabei profitierten sie natürlich auch ein wenig davon, dass es seit Beginn des Spiels auch an der Börse wieder bergauf ging“, bemerkte Vorsitzender Peter Lingg. Die drei Gruppen hätten das eben am besten genutzt. (kma)

Auch interessant

Kommentare