Gänsehaut über dem Abgrund

Garmisch-Partenkirchen - Regelrechtes Gedränge herrschte gestern zur Eröffnung auf der Aussichtsplattform „AlpspiX" auf dem Osterfelderkopf bei Garmisch-Partenkirchen. Ihre beiden Stahlarme ragen ins Nichts.

Mächtig Andrang bei Alpspix-Eröffnung

Mächtig Andrang bei Alpspix-Eröffnung
Mächtig Andrang bei Alpspix-Eröffnung
Mächtig Andrang bei Alpspix-Eröffnung
Mächtig Andrang bei Alpspix-Eröffnung
Mächtig Andrang bei Alpspix-Eröffnung

Lesen Sie auch:

Alpspix-Eröffnung: Höhenrausch für alle

Die neue Plattform „trägt dazu bei, die Attraktivität des Wettersteingebirges gerade im Sommer weiter zu steigern", sagte Oberbayerns Regierungschef Christoph Hillenbrand bei der Einweihungsfeier. Die sichere Plattform biete atemberaubende Ausblicke in die Tiefe, wie sie bisher nur Extrembergsteigern vorbehalten gewesen sei. Einer der Extrembergsportler, Kletterer Stefan Glowacz, protestierte gegen die Aussichtsplattform „AlpspiX". Er hängte ein Transparent mit der Aufschrift „Unsere Berge brauchen keinen Geschmacksverstärker" an der Plattform auf.

Der Alpspix ohne Andrang

Bilder vom Alpspix

Bilder vom Alpspix
Bilder vom Alpspix
Bilder vom Alpspix
Bilder vom Alpspix
Bilder vom Alpspix

Auch interessant

Kommentare