+
Die Schauspieler Christoph Stoiber (l-r) als Polizist Franz Obermayr, Sara Sommerfeldt als Sekretärin Marianne Zaglmann, Thomas Unger als Kriminalhauptkommissar Anton Wölk, Jan Dose als Kriminalkommissar Robert Bähr und Tim Wilde als Spurensicherer Peter Falk.

Garmisch Cops: Medientrubel auf dem Wank

Garmisch-Partenkirchen - Wer am Freitagmittag eine gemütliche Brotzeit im Berggasthof Panorama genießen wollte, der hatte Pech - und Glück zugleich. Zwar war es in dem Lokal am Wank nicht ruhig, dafür gab es aber jede Menge zu sehen.

Schauspieler, konzentrierte Maskenbildner, Filmemacher und aufgeregte Fotografen. Sie alle waren zum Settermin für die neue ZDF-Serie „Garmisch-Cops“ gekommen. Dabei wurde das Format offiziell vorgestellt.

Schnell zeigte sich bei der Vorstellung der Besetzung: Es gibt zwei Gruppen. Zu der einen gehören diejenigen, die vor den Dreharbeiten noch nie in Garmisch-Partenkirchen waren. Der Berliner Tim Wilde, der den Spurensammler Peter Falk spielt, gehört dazu. „Mittlerweile habe ich schon oft in Bayern gedreht“, erzählte er. Bei seinen ersten Aufträgen sei es ihm aber mehr als schwer gefallen, die Menschen hier zu verstehen.

Ganz anders geht es da Franziska Schlattner, die die Staatsanwältin Claudia Wölk verkörpert. „Ich habe mich sehr gefreut“, sagte sie mit Blick auf die Zusage für die „Garmisch-Cops“. Schließlich führen sie die Dreharbeiten in eine Gegend, in der die Münchnerin gerne ist. „Ich liebe den Eibsee“, gesteht sie.

Die Partnachklamm hat es hingegen Sara Sommerfeldt angetan. „Ich bin ein richtiger Garmisch-Fan“, erklärte die Schauspielerin, die die Sekretärin Marianne Zaglmann spielt. Immer wieder zieht es sie mit Freunden oder der Familie in den Landkreis. Einen solchen Ausflug hat Hauptdarsteller Jan Dose (Kommissar Robert Bähr) noch vor sich. „Meine Eltern haben sich schon angekündigt.“ Gemeinsam mit ihnen wird er auch nach dem Dreh in Garmisch-Partenkirchen bleiben.

Somit hat die neue Serie bereits vor ihrem Sendestart Gäste ins Werdenfelser Land gelockt. Worte, die Tourismus-Direktor Peter Ries gerne hören wird. Er freut sich schon jetzt auf die Bilder von der Marktgemeinde, die einem Millionen-Publikum im TV präsentiert werden. Genauso geht es Bürgermeister Thomas Schmid. Er hat, wie er verraten hat, schon lange auf die Serie gewartet. „Schon als der ,Bulle von Tölz‘ lief, hab’ ich mich gefragt, warum es sowas nicht in Garmisch-Partenkirchen gibt.“

Von Nadja Hoffmann

Auch interessant

Kommentare