+
Mit einer großen Urkunde zeichnet Bürgemeister Thomas Schmid (3. v. l.) Inge Wörndle (l. daneben) aus. (v. l.) Enkelin Florianca, Sohn Florian und seine Ehefrau Gisela Wörndle freuen sich mit der neuen Ehrenbürgerin. foto: Kornatz

Garmisch-Partenkirchen: Inge Wörndle zur Ehrenbürgerin ernannt

Garmisch-Partenkirchen - Inge Wörndle (94) ist am Sonntag zur Ehrenbürgerin des Marktes Garmisch-Partenkirchen ernannt worden. Die 94-Jährige gilt als "die Stimme von Garmisch-Partenkirchen".

Wenn sie zum Mikrofon griff, war Spannung angesagt. Inge Wörndle verlieh dem Sport ihre Stimme, die in der Marktgemeinde fast jeder kennt. Viele Jahre war sie als Stadionsprecherin aktiv und wurde so als „The Voice" bekannt.

Für ihr Engagement im heimischen Sport, dessen engagierte Förderung und für ihre nach außen getragene Identifikation mit der Gemeinde ist Inge Wörndle am Sonntag zur Ehrenbürgerin ernannt worden. „Damit spricht der Markt Garmisch-Partenkirchen seinen außerordentlichen Dank und seine Anerkennung für die Verdienste aus, die sie sich für ihr bürgerschaftliches Engagement zugunsten des gesamten Ortes erworben hat“, sagte Bürgermeister Thomas Schmid bei der Zeremonie auf dem Rathausplatz. (wk)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Appell an die Jagdbehörde: Nur Notzeitfütterung kann Leid der Tiere lindern
Mit einem emotionalen Aufruf hat Tessy Lödermann die Untere Jagdbehörde gebeten, dringend auf die Notzeitfütterung für Wildtiere hinzuweisen. Sie vermutet aktuell ein …
Appell an die Jagdbehörde: Nur Notzeitfütterung kann Leid der Tiere lindern
Züge wurden abgezogen: Pro Bahn übt Kritik
Der Fahrgastverband Pro Bahn übt scharfe Kritik wegen einer Änderung auf der Werdenfelsbahn. Es geht um den Abzug zweier Zuggarnituren. Stattdessen ist ein alter …
Züge wurden abgezogen: Pro Bahn übt Kritik
Nicht nur schaufeln, auch essen ist wichtig: Kliniken versorgten Katastrophenfall-Einsatzkräfte 
Über 500 Helfer des BRK und der Bergwachten waren im Einsatz, um den Schneemassen Herr zu werden. Diese mussten auch mit Essen versorgt werden.  Hilfe gab es von den …
Nicht nur schaufeln, auch essen ist wichtig: Kliniken versorgten Katastrophenfall-Einsatzkräfte 
Wieder „alles in bester Ordnung“: Katastrophenfall im Landkreis Garmisch-Partenkirchen ist aufgehoben
Jetzt kehrt wieder Normalität ein: Der Landkreis hat den Katastrophenfall mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Die wichtigsten Arbeiten sind bereits erledigt. 
Wieder „alles in bester Ordnung“: Katastrophenfall im Landkreis Garmisch-Partenkirchen ist aufgehoben

Kommentare