1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen
  4. Lkr. Garmisch-Partenkirchen

Geld für Paralympics - 35 Millionen Euro zugesagt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Garmisch-Partenkirchen - 35 Millionen Euro werden Bundesregierung, Freistaat Bayern und die Stadt München im Fall des Zuschlages für die Ausrichtung der Paralympischen Winterspiele 2018 zur Verfügung stellen.

Das haben die drei Beteiligten beschlossen, erklärte Staatskanzlei-Chef Siegfried Schneider (CSU) in Garmisch-Partenkirchen am Rande einer Informationsveranstaltung der lokalen CSU. Fünf Millionen Euro kommen von der Landeshauptstadt, den Rest teilen sich Bund und Land zu gleichen Teilen.

„Die Paralympischen Spiele kommen leider oft zu kurz", sagte Schneider. „Das Geld ist ein Grundstock für das Organisationsbudget." Damit hätten die Organisatoren ein Stück Planungssicherheit, da für die Wettkämpfe der Behinderten nicht so viel Finanzmittel von Sponsoren und aus der Vermarktung zur Verfügung stehen. „Wir wollen sehr gute Olympische Winterspiele, und wir wollen genauso gute Paralympische Spiele", betonte Schneider. „Sie sind bei uns kein Stiefkind, sie sollen das Sternchen der Bewerbung sein." Die Paralympics finden wenige Wochen nach den Olympischen Winterspielen 2018 statt.

lxs

Auch interessant

Kommentare