"Goldener Bulle": Riesen-Erfolg für Gestüt Schwaiganger

Schwaiganger/Berlin - Das Haupt- und Landgestüt Schwaiganger hat einen Top-Erfolg erzielt: Der dort gezüchtete Bulle "Komo" hat auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin den Bundessieg errungen.

Zwei genetisch hornlose Fleckviehbullen belegten beim Vergleichswettbewerb der Bundesschau "Fleckvieh-Fleisch" auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin die beiden ersten Plätze. Sie stammen ursprünglich vom Haupt- und Landgestüt Schwaiganger sowie der Staatlichen Versuchsstation Neuhof. Bundessieger und Gewinner der "Goldmedaille" bei elf Schwergewichten aus ganz Deutschland wurde der in Schwaiganger gezüchtete "Komo" des Ausstellers Hans-Jochen Burkhardt aus Würzbach im Nordschwarzwald. Gelohnt hat sich die Reise nach Berlin auch für den Fleckviehbullen "Exodus" von der Prüf- und Besamungsstation München-Grub, gezüchtet in Neuhof: Als Reservesieger erhielt er die Silberne Plakette des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Bayerns Landwirtschaftsminister Josef Miller freute sich über die Zuchterfolge: "Deutlicher hätte das Ergebnis nicht ausfallen können. Es beweist einmal mehr, dass Bayern in der Fleckviehzucht die Nase vorn hat."

Auch interessant

Kommentare