Großer Erfolg der Tagblatt-Initiative: Weichen für City-Biathlon sind gestellt

Garmisch-Partenkirchen - Noch ist die Rettung des City-Biathlons nicht offiziell. Aber es sieht es so aus, als ob das Wintersportspektakel in der Garmischer Fußgängezone weitergeht.

"Mit so vielen Förderern haben wir nicht gerechnet", gesteht Skiclub-Chef Peter Fischer begeistert und dankbar, "die gewaltige Unterstützung ist für uns natürlich ein brutal starkes Argument, die Absage zu überdenken." Fischer hat eine Vorstandssitzung einberufen. Darin will er mit seinem engagierten Führungsteam die neue Situation erörtern. "Dann werden wir gemeinsam eine Entscheidung über die Zukunft des City-Biathlons treffen, und ich denke, sie fällt positiv aus."

Denn die Ausgangslage hat sich dank der ungeahnt breiten Solidarität in allen Teilen der Bevölkerung grundlegend geändert. Der Tagblatt-Initiative zur Rettung der beliebten Veranstaltung haben sich erneut sechs starke Partner mit einem Sponsorenbeitrag von je 2000 Euro angeschlossen: die Endogap-Klinik für Gelenkersatz, die Sport-Garmisch Meyer GmbH, die Firma Wertstoff Bader, die Dentinic-Privatklinik der Zahnmedizin und Ästhetik.

Eine bemerkenswerte Geste: Unterstützung kommt sogar aus Bottrop in Nordrhein-Westfalen. Ein Zweitwohnungs-Besitzer, der annonym bleiben möchte hat aus Begeisterung über die Gemeinschaftsaktion ebenfalls 2000 Euro überwiesen. "Ich besuche den City-Sprint regelmäßig", sagt er, "und finde diese Veranstaltung ganz toll. Deshalb helfe ich gerne mit, sie zu erhalten."

Besonders tatkräftig geht auch der Fremdenverkehrsverein zu Werke. Der Zusammenschluss der heimischen Vermieter hatte sofort nach der Absage des City-Biathlons ein Konto der Solidarität eröffnet. Darauf sind inzwischen - die Großspenden nicht eingerechnet - über 2600 Euro eingegangen. Und jeder Bürger ist weiterhin herzlich eingeladen, diese beachtliche Summe noch aufzustocken. Das Konto bei der Kreissparkasse (Bankleitzahl 703 500 00) hat die Nummer 11 040 458.

Die große Gemeinschaftsaktion - sie kann eine prächtige Zwischenbilanz aufweisen: Inzwischen haben sich 24 starke Partner mit 2000 Euro oder sogar noch höheren Beträgen der Tagblatt-Initiative angeschlossen. Unterm Strich sind aus den 20 000 Euro Anschubfinanzierung der Heimatzeitung bereits mehr als 80 000 Euro geworden. Rund 90 000 Euro benötigt der Skiclub, um den City-Biathlon über drei Jahre ausrichten zu können. Jetzt fehlen also nur noch knapp 10 000 Euro, bis das Finanzloch vollends gestopft ist. Wir vom Garmisch-Partenkirchner Tagblatt hoffen, dass wir diese Summe gemeinsam mit einem furiosen Finale unserer Initiative zusammenbringen können.

Auch interessant

Kommentare