Statistische Zahlen zur Lebenserwartung

Im Januar sterben die meisten Landkreis-Bürger

Landkreis - Mehr Todesfälle in den düstereren Monaten: In den Monaten März, Dezember und Januar sterben die meisten Menschen. Die Ursachen haben sich seit Jahren nicht geändert. 

Statistische 18 Lebensjahre hat ein heute 65-Jähriger in Bayern noch vor sich und damit gute Chancen, seinen 83. Geburtstag zu erleben. Gleichaltrige Frauen haben noch rund 21 Jahre. Die Lebensumstände, die Ernährung und der medizinische Fortschritt machen es möglich, dass immer mehr ein hohes Alter erreichen. Im vergangenen Jahr sind im Landkreis Garmisch-Partenkirchen 1064 Menschen gestorben: Davon waren 77 jünger als 60 Jahre, 217 waren zwischen 60 und 75 Jahre alt, 770 hatten ein Alter von 75 und mehr Jahren erreicht.

Die Top drei der Todesursachen haben sich seit Jahren nicht geändert: Durchblutungsstörungen des Herzens, Herzinfarkt oder Herzversagen. Bezogen auf den Jahresverlauf gibt es Monate mit auffällig mehr Todesfällen als in anderen. Besonders tödlich ist aber nicht der trüb-triste November, sondern der Jahresbeginn: Im Januar sterben im langjährigen Schnitt betrachtet so viele wie in keinem anderen Monat. Auf Platz zwei und drei folgen März und Dezember. In den Spätsommermonaten August und September werden demgegenüber die wenigsten zu Grabe getragen.  

Rubriklistenbild: © dpa symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eine Dachmarke für die Zugspitz Region
Gemeinsam stark: Die Zugspitz Region plant, eine Dachmarke für den gesamten Landkreis zu entwickeln. Ein umfangreiches Vorhaben, für das nun ein Zuschuss von Leader …
Eine Dachmarke für die Zugspitz Region
Freibier per Tarifvertrag
Freigetränke für Mitarbeiter: Mit der Kritik daran machte Marlene Mortler, Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Schlagzeilen. Vertreter von Brauereien im Landkreis …
Freibier per Tarifvertrag
Blitz-Marathon fällt fast aus
Das Wetter hat dem bayerischen Blitz-Marathon einen Strich durch die Rechnung gemacht. Zumindest im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Aufgrund der Witterungsbedingungen …
Blitz-Marathon fällt fast aus

Kommentare