Jubiläumsgrat: Bergopfer stammt aus Nordrhein-Westfalen

Garmisch-Partenkirchen - Nach dem Todessturz im Zugspitzmassiv ist das Opfer identifiziert worden. Laut Polizei handelt es sich um einen 67-Jährigen aus Ense (Kreis Soest) in Nordrhein-Westfalen.

Der Urlauber befand sich auf einer Mehrtagestour. Wie berichtet, war der Kletterer bereits am Freitag verunglückt. Er hatte sich verstiegen, das konnte er seiner Ehefrau zuvor noch telefonisch berichten. So versuchte er, über den Brunntalgrat zur Knorrhütte zu gelangen - es handelt sich um den einzigen Notabstieg vom Jubiläumsgrat. Dabei fiel der Bergsteiger nach Erkenntnissen der Polizei 150 Meter in die Tiefe.

Auch interessant

Kommentare