Der größte Brocken: das Kongresshaus. Ein Neubau, möglicherweise auch an anderer Stelle, würde ersten Schätzungen zufolge rund 59 Millionen Euro kosten. Foto: Thomas Ströter

Konjunkturpaket: Langer Wunschzettel der Marktgemeinde

Garmisch-Partenkirchen - Die Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen will einen stattlichen Betrag aus dem neuen Konjunkturpaket II der Bundesregierung.

Deshalb hat die Verwaltung der Staats- und der Bezirksregierung bereits formlos eine Liste mit 25 Maßnahmen zugeschickt, für die sie sich Geld erhofft. Gesamtvolumen der Investitionen: gut 100 Millionen Euro. Darin enthalten sind alle möglichen relevanten Maßnahmen des Haushaltsjahres 2009 und des Investitionsprogrammes bis 2012.

Die Post mit Anschreiben und Beschreibung der Maßnahmen richtete die Gemeinde an Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU), Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU), die Regierung von Oberbayern sowie die Landtagsabgeordneten Florian Streibl (FW) und Martin Bachuber (CSU).

In dem Brief begründet Bürgermeister Thomas Schmid (CSB) die Anträge damit, dass der Markt zuletzt Millionen im sportlichen Bereich investiert habe. Nun bestehe enormer Investitionsbedarf bei Straßenbau, Schulen und Kindergärten sowie Rathaus und Kongresshaus. Dafür beantragt er Zuschüsse. (matt)

Auch interessant

Kommentare