Krankenhaus Penzberg geht an Starnberg

Penzberg/Starnberg/Garmisch-Partenkirchen/Schongau - Das Krankenhaus Penzberg geht an die Klinik Starnberg. Das hat der Kreistag nach einer dreieinviertelstündigen nichtöffentlichen Sitzung in Iffeldorf mit 28:27 beschlossen.

Wie zu erfahren war, hat die CSU mit einer Ausnahme geschlossen für den Verkauf an Garmisch-Partenkirchen gestimmt, während SPD, Grüne, ÖDP und BfL für Starnberg votiert hatten. Landrat Dr. Friedrich Zeller (SPD), der sich selbst dazu nicht äußern wollte, soll anders als noch im Aufsichtsrat für den Verkauf an Garmisch-Partenkirchen gestimmt haben. Er befürchtet offensichtlich haftungsrechtliche Probleme, sollte nicht das wirtschaftlich günstigste Angebot zum Zuge kommen.

CSU-Fraktionssprecher Peter Erhard (Böbing) zeigte sich vom Ergebnis enttäuscht, versprach aber, dass die CSU-Kreisräte als gute Demokraten „jetzt mit voller Kraft für Starnberg arbeiten werden“. Elisabeth Ulmer, Geschäftsführerin der Krankenhaus GmbH, zeigte sich erleichert. „Ich bin froh, dass eine Entscheidung gefallen ist. Wir werden jetzt so schnell wie möglich loslegen.“ Wen sie bevorzugt hatte, wollte sie nicht sagen. jt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zu schnell! Auto rutscht in Schulbus - es gibt Verletzte
Bei Untersöchering hat‘s gekracht: Ein junger Mann hat die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Der Schaden ist nicht ohne.
Zu schnell! Auto rutscht in Schulbus - es gibt Verletzte
Gastro-Branche hat Image-Problem - Verband drängt darauf, Arbeitszeitengesetz zu lockern
Die Hotel- und Gastronomiebranche ist das wichtigste Standbein im Landkreis. Jetzt macht die Gewerkschaft mobil: Die Arbeitszeiten müssen geschützt bleiben. 
Gastro-Branche hat Image-Problem - Verband drängt darauf, Arbeitszeitengesetz zu lockern

Kommentare