Krankenhaus Penzberg geht an Starnberg

Penzberg/Starnberg/Garmisch-Partenkirchen/Schongau - Das Krankenhaus Penzberg geht an die Klinik Starnberg. Das hat der Kreistag nach einer dreieinviertelstündigen nichtöffentlichen Sitzung in Iffeldorf mit 28:27 beschlossen.

Wie zu erfahren war, hat die CSU mit einer Ausnahme geschlossen für den Verkauf an Garmisch-Partenkirchen gestimmt, während SPD, Grüne, ÖDP und BfL für Starnberg votiert hatten. Landrat Dr. Friedrich Zeller (SPD), der sich selbst dazu nicht äußern wollte, soll anders als noch im Aufsichtsrat für den Verkauf an Garmisch-Partenkirchen gestimmt haben. Er befürchtet offensichtlich haftungsrechtliche Probleme, sollte nicht das wirtschaftlich günstigste Angebot zum Zuge kommen.

CSU-Fraktionssprecher Peter Erhard (Böbing) zeigte sich vom Ergebnis enttäuscht, versprach aber, dass die CSU-Kreisräte als gute Demokraten „jetzt mit voller Kraft für Starnberg arbeiten werden“. Elisabeth Ulmer, Geschäftsführerin der Krankenhaus GmbH, zeigte sich erleichert. „Ich bin froh, dass eine Entscheidung gefallen ist. Wir werden jetzt so schnell wie möglich loslegen.“ Wen sie bevorzugt hatte, wollte sie nicht sagen. jt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermittlerin in heikler Mission: Das ist die neue Bibermanagerin des Landkreises
Sie steht vor einer großen Aufgabe, die jede Menge Fallstricke birgt. Doch Daniëlle Sijbranda weiß auch, dass sie einen Beitrag dazu leisten kann, einem drängenden …
Vermittlerin in heikler Mission: Das ist die neue Bibermanagerin des Landkreises
Ein Hoch auf den „Hansa“! Landrat Anton Speer wird 60
Er arbeitet viel und lang: Am Donnerstag legt Anton Speer eine Pause ein. Aus gutem Grund: Der Landrat feiert einen runden Geburtstag - mit 200 Gästen im Kloster Ettal. 
Ein Hoch auf den „Hansa“! Landrat Anton Speer wird 60
Gelber Sack: Ärger über schlechte Qualität wächst
Er reißt. Zu schnell. Deshalb steht das Material des Gelben Sacks in der Kritik. Doch der Landkreis kann nichts daran ändern.
Gelber Sack: Ärger über schlechte Qualität wächst
Polizei warnt vor falschen Microsoft-Anrufen
Zu Telefonbetrügereien kommt es immer wieder. Jetzt gibt es eine neue Masche. Die Fälle häufen sich. 
Polizei warnt vor falschen Microsoft-Anrufen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.