Neonazis planen Aufmarsch

Murnau - Der 28. Juni birgt Zündstoff: An diesem Termin hat nämlich der bekannte Rechtsextremist Norman Bordin in Murnau eine Versammlung mit hundert Teilnehmern angemeldet.

Während Landrat Harald Kühn und Murnaus Bürgermeister Dr. Michael Rapp (beide CSU) keinen ersichtlichen Grund für das braune Treffen erkennen können, kommt die Entwicklung für Manfred Neupfleger, Sprecher des "Werdenfelser Bündnisses gegen Rechts", nicht überraschend. "Die Neonazis wollen ein Zeichen setzen, dass sie nicht nur an Orten wie Gräfenberg interessiert sind, sondern auch am Oberland." Das Bündnis will den rechten Umtrieben nicht tatenlos zusehen und im Zentrum ein großes Fest der Demokratie auf die Beine stellen. "Da muss das Bündnis Flagge zeigen", betont Neupfleger. Landrat Harald Kühn erklärt, dass man sich mit der Frage auseinandersetzen müsse, warum es Menschen gibt, die sich von neonazistischem Gedankengut angezogen fühlen. An dem Tag wird mit einem großen Polizeiaufgebot gerechnet.

Auch interessant

Kommentare