Neuer Fachmarkt im Non-Food-Bereich geplant

Saulgrub - Bald zwölf Jahre gibt es schon den V-Markt in Saulgrub, der in erster Linie Lebensmittel im Angebot führt. Nun soll sich demnächst - der Baubeginn ist für den Sommer avisiert - ein neuer Fachmarkt mit Haushaltswaren, Textilien und Schuhen hinzugesellen.

Bereits kurz nach der Eröffnung des Lebensmittel- und Verbrauchermarktes mit einer Verkaufsfläche von 640 Quadatmetern am 9. Mai 1996 gab es von Seiten des Betreibers, der "Firma Kaes", die heute im Allgäu und in Oberbayern 40 Märkte ihr Eigen nennt, Bestrebungen, den Standort Saulgrub zu vergrößern. Um einen Fachmarkt mit ausschließlich "Non-food-Sortiment" im Angebot, also in erster Linie Textilien, Kleinmöbel, Schuhe, Haushaltswaren, Auto-, Baumarkt- und Bastelzubehör.

Nach massivem Widerstand des Einzelhandels im gesamten Ammertal wegen Existenzgefährdung vorhandener Geschäfte stellte die Regierung von Oberbayern im Februar 1998 das Raumordnungsverfahren ein. Danach wurde es ruhig um das Projekt, das 2003 noch einmal kurz aufflackerte: "Kaes" hatte eine erneute Bauvoranfrage zur Errichtung eines Fachmarktzentrums mit 700 Quadratmetern Verkaufsfläche gestellt, doch der Saulgruber Gemeinderat lehnte ab ­ weil sich der Bauherr nicht an die Richtlinien des rechtskräftigen Bebauungsplanes (Gebäudehöhe, Fassadenform) für dieses Gebiet "Am Mühlbach" gehalten hatte.

Erneut schien der Fachmarkt gestorben zu sein. Doch "Kaes" ließ nicht locker, kämpfte weiter um eine Expansion. Und scheint nun kurz vor dem Ziel zu sein. Nach der Genehmigung durch das Landratsamt Mitte letzten Jahres musste sich jetzt noch einmal der Saulgruber Gemeinderat mit dem Thema befassen, weil die neue Halle näher als bislang geplant an den bestehenden Markt heranrücken soll.

Der Rat stimmte dem Ansinnen des Antragstellers zu, mit der Auflage, dass weiterhin die Bestimmungen zu den Parkplätzen und zum Lärmschutz eingehalten werden. Dass es so lange dauerte bis zur vermeintlichen Realisierung des Vorhabens führt Bürgermeister Michael Mangold auf folgenden Umstand zurück: "Das Problem lag lange Zeit darin, dass in Gemeinden von der Größe von Saulgrub Einkaufmärkte über 900 Quadratmeter nicht erwünscht waren. Das hat die bayerische Gesetzgebung nicht zugelassen." Zwar bekommt der neue Fachmarkt ­ so Michael Mangold ­ nur 626,24 Quadratmeter Verkaufsfläche. Mit dem bestehenden V-Markt ist die 900-Quadratmetergrenze aber weit überschritten. Als diese Regelung jetzt abgeschafft wurde, war für das Landratsamt der Weg frei, den Stempel unter die Baugenehmigung zu setzen.

Der neue Fachmarkt wird im Anschluss an den bestehenden Markt nach hinten versetzt entstehen. Herfried Christl, Prokurist der "Firma Kaes": "Ich rechne damit, dass wir im Sommer, spätestens im Herbst 2008 mit dem Bau beginnen können." Hauptsächlich sollen Textilien, Schuhe und Haushaltswaren im neuen Markt ­ geschätzte Investitionssumme 750 000 Euro ­ verkauft werden. Mit der wirtschaftlichen Entwicklung des V-Markts in Saulgrub ist Christl übrigens durchaus zufrieden: "Es ist zwar einer der kleinen Märkte bei uns, er läuft aber recht ordentlich."

Auch interessant

Kommentare