Zufrieden scheinen die Bürger mit der Gemeinde zu sein: Es gab bei der Bürgerversammlung im Altenauer Feuerwehrhaus weder schriftliche noch mündliche Anfragen. Fotos: LOry

Neues Feuerwehrhaus für 536 000 Euro

Saulgrub - Der Bauplan ist genehmigt, die Zuschusszusage liegt vor: Dem Start für den Neubau des Saulgruber Feuerwehrhauses steht nichts mehr im Wege.

Das neue Domizil für die ehrenamtlichen Helfer ist heuer in der Gemeinde das größte Vorhaben, wie Rathauschef Rupert Speer jetzt in der Bürgerversammlung darlegte. Im Mai oder Juni soll es losgehen. Der geplante Neubau beschäftigt die Verantwortlichen schon seit Jahren. Einige Zeit nahm die Änderung des Bebauungsplans in Anspruch. Dieser ist seit Mitte 2009 genehmigt. Zudem engagierte man im vorigen Jahr einen neuen Architekten. Die vorhandenen Pläne wurden dann komplett geändert und abgespeckt.

Das Gebäude, das in der Nähe des V-Markts entstehen wird, soll „neben zwei Fahrzeugstellplätzen alle erforderlichen Räume wie Büro, Lager, WC’s und so weiter“ vorhalten, erläuterte Speer im Altenauer Feuerwehrhaus vor rund 80 Bürgern. Aufgrund der hohen Grundwasserstände habe man sich für eine Lösung ohne Keller entschieden.

Die Vorbereitungen sind schon voll im Gange. „Derzeit wird das Holz für den Dachstuhl geschnitten, die Ausschreibungen sind bereits gelaufen, so dass es dann in Kürze mit den weiteren Arbeiten für den Rohbau losgehen kann“, teilte Speer mit. Das Projekt wird mit insgesamt 536 000 Euro veranschlagt. Allerdings sind dabei die Erschließungskosten (zirka 40 000 Euro), der Zuschuss (80 000 Euro) sowie die Eigenleistung abzuziehen, die die Gemeinde mit 50 000 bis 70 000 Euro ansetzt. Unterm Strich bleiben dann rund 350 000 bis 370 000 Euro, die von der Kommune zu schultern sind.

Roland Lory

Auch interessant

Kommentare