Olympiaschanze fast doppelt so teuer wie geplant

Garmisch-Partenkirchen - Das Horrorszenario um die Kosten für die neue Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen wird Realität.

Lesen Sie dazu:

Gold für die Olympiaschanze

Statt der ursprünglich eingeplanten 9,9 Millionen Euro kostet das imposante Bauwerk letztlich rund 17 Millionen Euro. Das bestätigte der mit dem Projekt beauftragte Bauamts-Vize Markus Gehrle-Neff. Das konkrete Endergebnis liege aber erst vor, wenn alle Schlussabrechnungen abgearbeitet sind. Das sei inzwischen zu 60 bis 70 Prozent geschehen. Dabei zeigte sich, dass die drohende Kostenexplosion doch nicht abgewendet werden konnte.

Noch im Herbst 2008, als unsere Zeitung die drastische Entwicklung öffentlich gemacht hatte, hatte Bürgermeister Thomas Schmid erklärt: „Von diesen Zahlen sind wir weit entfernt.“ Dann prophezeite er, dass es 17 Millionen nur „im schlimmsten Fall“ werden. Dieser scheint eingetreten zu sein. Ursprünglich war das Rathaus davon ausgegangen, die Summe reduzieren zu können. Der Vorwurf: Viele Handwerker hätten Arbeiten ohne Auftrag ausgeführt. Der Kommunale Prüfungsverband musste vermitteln. Über die Entwicklung wurden weder der Gemeinderat noch die Bevölkerung informiert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltkulturerbe: Der Bürger ist gefragt
Der Bürger ist gefragt: Ab Montag, 18. November, finden in den einzelnen Talschaften Info-Veranstaltungen zum Thema Weltkulturerbe statt.
Weltkulturerbe: Der Bürger ist gefragt

Kommentare