Ortsumfahrung: Frohbotschaft im Herbst?

Saulgrub - In einer Pressemitteilung spricht das Landratsamt davon, dass ein Baubeginn für die Ortsumfahrung in Saulgrub/Lkrs. Garmisch-Partenkirchen nunmehr in greifbare Nähe gerückt ist.

Bei einer CSU-Veranstaltung vor gut einem Jahr in Saulgrub hatte Altbürgermeister Hans Speer noch gepoltert: "Das Theater, das man hier seit 40 Jahren macht, stinkt zum Himmel." Eben vier Jahrzehnte warten nunmehr schon die Saulgruber auf ihre Ortsumfahrung. Nun scheint erneut Bewegung in die Angelegenheit zu kommen.

Landrat Harald Kühn bekam von Staatsminister Joachim Herrmann die Nachricht, dass bei der nächsten Besprechung mit dem Bundesverkehrsministerium zur Realisierung von Fernstraßenprojekten die Ortsumfahrung Saulgrub wieder auf die Liste der dringlichsten neuen Baumaßnahmen gesetzt werde. Im Rahmen eines Gesprächs im Bayerischen Innenministerium wurde nun die aktuelle Lage von Staatssekretär Jürgen Heike, Harald Kühn, Bundestagsabgeordneter Alexander Dobrindt, MdL Johann Neumeier und Zweitem Bürgermeister Rupert Speer erläutert.

Danach ließ das Landratsamt in einer Presseerklärung verlauten, "dass die Ortsumfahrung in greifbare Nähe rückt". Ziel ist es, mit dem Bau des nördlichen Abschnitts der Umfahrung (geschätzte Gesamtkosten 18 Millionen Euro) noch im Herbst 2008 zu beginnen. Im Bereich südlich der Staatsstraße, so Herrmann, hat das Bauamt die Planungen für die Grundwasserwanne im Bereich der Bahnlinie und für die Einhausung bzw. Galerie im Bereich des Kraggenauer Wegs in Auftrag gegeben. Diese war u.a. wegen der aktuellen Forderungen der Wasserwirtschaft notwendig geworden. Die rechtlichen Voraussetzungen für den Baubeginn dieses Bereichs werden wohl erst 2009 vorliegen, da 2008 noch die erforderlichen Genehmigungen laufen.

Auch interessant

Kommentare