Pkw-Räuber gefasst

Murnau - Der Räuber, der einen Eschenloher an einer Murnauer Tankstelle mit einem Messer bedrohte und dessen Auto stahl, ist gefasst: Es handelt sich um einen Murnauer. von andreas seiler

Es war eine außergewöhnliche Straftat, die der 47-Jährige laut Polizeidirektion Weilheim in einer ersten Vernehmung gestand. Der Haftrichter schickte ihn sofort in Untersuchungshaft nach Stadelheim. Doch zum Motiv wollte sich der Mann, dem jetzt eine Haftstrafe wegen "schwerer räuberischer Erpressung" droht, nicht äußern.

Zur Erinnerung: Der 47-Jährige war am Donnerstag, 29. Mai, am frühen Abend im Außenbereich der besagten Tankstelle, die sich am südlichen Ortsende Murnaus befindet, mit einem Dackel unterwegs. Plötzlich stieg er in den Toyota des Eschenlohers und hielt diesem ein Messer vors Gesicht. Dem Halter gelang es, aus dem Wagen zu springen und in den Kassenbereich zu flüchten. Der Täter fuhr daraufhin mit dem Toyota davon. Am folgenden Samstagmorgen, 31. Mai, fanden Polizisten das Auto unbeschädigt in Hechendorf wieder - also in unmittelbarer Nähe der Tankstelle. Die Suche nach dem Räuber gestaltete sich als äußerst schwierig. Eine Fahndung blieb erfolglos. Es gab auch keine ernsthaften Zeugenhinweise.

Die Polizei hatte Glück: Der Pkw-Räuber enttarnte sich selbst. Während seines "Ausflugs" mit dem gestohlenen Fahrzeug tankte er nämlich an der Raststätte Führholzen und fuhr ohne zu bezahlen weiter. Was er offenbar nicht wusste: Eine Überwachungskamera hatte sehr gute Aufnahmen von ihm und dem Nummernschild des Autos gemacht. Es war ein weiterer Zufall, der dann der Polizei half: Ein Beamter der Polizeiinspektion Murnau erkannte den Mann auf den Fotos. Dieser hatte sich allerdings in der Zwischenzeit aus dem Staub gemacht. Erst am vergangenen Samstag tauchte er in seiner Murnauer Wohnung, die die Ordnungshüter natürlich beobachteten, wieder auf. Da klickten auch schon die Handschellen.

Auch interessant

Kommentare